top
Ruf an: +49 89 599 88 365
glamping

SOYL Blog #9:Feuer Wasser Luft & Erde

Zwischen Surfcamplife und Wildcamping in der Natur – wir beide hatten eine abwechslungsreiche Zeit in Saint Girons! Hier findet ihr einen Einblick in unsere unvergessliche Woche:

 

Entgegen dem Motto „Das Beste zum Schluss“ verrate ich euch direkt am Anfang, was mein persönliches Highlight diese Woche war: unser kleiner Camping Ausflug am Strand von St. Girons. Kurzer Wetterberichtcheck, Zelt, Decke, Rotwein und Nudeln mit Pesto eingepackt und schon konnte es losgehen! Ohne genauen Plan liefen wir den Strand entlang, bis keine Fußspuren mehr im Sand zu finden waren. Der perfekte Ort für die Nacht, denn nirgends schläft es sich besser als in der unberührten Natur zwischen Sanddünen, Sternenhimmel und Meeresrauschen! Ex-Pfadfinder Tino entflammte ohne Probleme ein kleines Lagerfeuer und wir ließen den Tag entspannt ausklingen.

tino beim campen

Nach dem Abend stellten wir beide fest, dass wir echt öfters zum Sonnenuntergang an den Strand gehen müssen! Dieses Mal schlossen Tino und ich uns anderen Gästen aus dem Pure Surfcamp St. Girons an. Wir machten zusammen Stockbrot und jammten bis in die Nacht am Lagerfeuer.

Lagerfeuer am Strand

Der Campingplatz, auf dem sich das Pure Surfcamp St. Girons befindet, hat sogar einen großen Pool. Zur Abkühlung ging es für uns jedoch meistens direkt an den Strand zum Surfen. Neben Brettsportarten teilen Tino und ich auch als Gemeinsamkeit. Deshalb machten wir trotz zu heißen Temperaturen einen Abstecher nach Moliets in einen Kletterpark. Ausnahmsweise hielten wir uns den ganzen Tag nicht im Wasser, sondern in der Luft auf.

kletterpark

Tino und ich sind inzwischen schon über zwei Monate zusammen unterwegs. Wir haben die verschiedensten Surfcamps besucht und unzählige neue Menschen getroffen. Oft bekommt man die Frage gestellt, in welchem Camp es uns bis jetzt am besten gefallen hat. Jeder Ort hatte seinen eigenen Charme und es ist fast unmöglich die verschiedenen Camps miteinander zu vergleichen. Wenn wir jedoch auf die letzten beiden Wochen zurückblicken, müssen wir zugeben, dass das Pure Surfcamp St. Girons unser heimlicher Favorit ist. Das liegt nicht nur an den bequemsten Hängematten und dem kürzesten Weg zum Strand, sondern vor allem an der schönen Lage. Man lebt hier einfach mitten in einem Pinienwald, der auf jeden Fall einen Spaziergang wert ist. Zudem schlängelt sich direkt neben dem Camp ein Fahrradweg durch das wunderschöne Naturschutzgebiet. Eine schönere Longboardstrecke kann man sich einfach nicht vorstellen!

pinienwald