Surfen lernen

Hier bekommst du alle Informationen zum Thema Surfen lernen

puresurfcamps-surfen-lernen-surfschule-camps-zertifiziert-zertifikate-unterrichtpuresurfcamps-surfen-lernen-surfschule-camps-zertifiziert-zertifikate-unterricht

Alles über Surfen lernen

Wenn du überlegst, mit dem Surfen lernen zu beginnen, dürfen wir dich erst einmal beglückwünschen. Du entscheidest dich für die beste Sportart und den schönsten Lifestyle der Welt! Vor lauter Informationen weißt du vermutlich gar nicht, wo du anfangen sollst. Damit du weißt, auf was du dich freuen kannst und was dich als Surfanfänger erwartet, haben wir hier alle Informationen zum Thema Surfen lernen für dich zusammengestellt.

Surfen lernen bei Puresurfcamps

Surfkurs mit Surflehrer beim Surfen lernen am Strand
Surfschueler im Surfkurs beim Surfen lernen
Surfer mit Surfbrett am Strand
1/3
Mit Puresurfcamps Surfen lernen und eine Menge Spaß haben!

Eine Welle zu Surfen ist eines der besten Gefühle der Welt, denn du spürst hautnah die reine Energie der Natur und die pure Kraft des Ozeans. Das macht Wellenreiten zu einem einzigartigen Erlebnis – und das schon ab deiner ersten Welle, der ersten Minute im Wasser.

Den besten Einstieg ins Wellenreiten bekommst du in einem Surfcamp von Puresurfcamps. Wir von Puresurfcamps entwickeln, betreiben und veranstalten eigene Surfcamps in den Surfrevieren Frankreich, Portugal, Marokko und arbeiten mit ausgewählten Surfcamp Anbietern weltweit zusammen. Entscheidend ist und war von Anfang an dabei für uns die Qualität des Surfcamps – egal, ob in unseren Surfcamps oder einem Surfcamp unserer Partner – die Qualität der Unterkunft, der Verpflegung und des Services stehen im Mittelpunkt.

Das heißt: Jedes Surfcamp, das du bei Puresurfcamps buchen kannst, ist das Ergebnis eines aufwändigen Entwicklungs- oder Auswahlprozesses von Profis mit jahrelanger Surfcamp Erfahrung. So wird dein Surfurlaub in einem Surfcamp von Pure garantiert zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Als Markt- & Qualitätsführer in Europa bringen wir jedes Jahr mehr als 15 Tausend Gäste in unseren verschiedenen Surfcamp Destinationen weltweit unter. Das sind jährlich zusammen mehr als 120 Tausend Übernachtungen im Surfcamp. Die Beschwerdequote von Puresurfcamps liegt dabei unter 0,4%!

Die Surfkurse bei Puresurfcamps bieten höchste Sicherheitsstandards und werden ausschließlich von qualifizierten, lizenzierten und erfahrenen Surflehrern/Surflehrerinnen durchgeführt. Deren Surflehrer-Ausbildung umfasst nicht nur die gesamte Surftechnik, Surftheorie und das nötige Know How, um dir das Wellenreiten beizubringen. Unsere Surflehrer/Surflehrerinnen sind selbstverständlich auch in allen Sicherheitsthemen und Erste Hilfe geschult, um dir ein sicheres Surferlebnis und Surfstunden mit viel Spaß zu garantieren.

Wir arbeiten ausschließlich in kleinen Gruppen von maximal acht Personen und mit professionellem Material und Anfängerboards für Surfanfänger. Am wichtigsten ist die Qualität und Sicherheit unserer Surfschule. Daher bieten wir eine große Auswahl an Surfkursen für jedes Surflevel, sowie eine individuelle Beratung zu all deinen Fragen.

Wie lange dauert es, Surfen zu lernen?

Surfer beim Surfen lernen von oben
Surfschueler beim Surfen lernen im Wasser
Surfschuelerin beim Surfen lernen im Weisswasser
1/3
Wie lange dauert es Surfen zu lernen?

Wenn du das Wellenreiten lernen willst, stellst du dir am Anfang wahrscheinlich die Frage, wie lange es wohl dauert, bis du surfen kannst und die Aufstehbewegung beherrschst. Das hängt ganz von der sportlichen Fähigkeit jedes Einzelnen ab. Doch es gibt noch weitere Faktoren, die einen Erfolg beim Surfen lernen beeinflussen: Surfbedingungen, Körperbau, Körperspannung, Equipment und persönliche Einstellung.

Grob kann man jedoch pauschalisieren, dass sportlich fitte Surfkursschüler üblicherweise schon in den ersten zwei Kurstagen Erfolge im Wellenreiten zeigen und auf dem Brett aufstehen können. Den Take-Off schaffst du vielleicht schon am ersten Surfkurs-Tag, wenn du ein gutes Gleichgewichts- und Körpergefühl, Körperspannung sowie eine gute Grundfitness hast. 

Solltest du den Take-Off nicht direkt schaffen, brauchst du dir darüber keine Sorgen zu machen. Es ist völlig normal, erst nach ein paar Tagen auf dem Surfboard zum Stehen zu kommen. Die ersten Versuche im Surfen lernen und beim Wellen anpaddeln fordern eine gewisse Beharrlichkeit, Ausdauer und Geduld.

Im Laufe einer ersten Kurswoche schaffen auch Surfschüler den Take-Off, die sonst weniger Sportlichkeit mitbringen. In einer zweiten Kurswoche können sportliche Schüler mit ihrem Anfängerbrett und mit der richtigen Paddelhaltung meist schon erste grüne Wellen anpaddeln, während die etwas relaxteren Schüler zu längeren Fahrten auf dem Brett im Weißwasser kommen.

Hast du bereits Erfahrung in anderen Brettsportarten und bist eher der sportliche Typ, surfst du ungebrochene, grüne Wellen nach ca. 10 bis 20 Tagen, an welchen du regelmäßig ins Wasser kommst. Surfbeginner, die keine Erfahrung in Brettsportarten mitbringen und nur hin und wieder Surfurlaube mit größeren Abständen dazwischen genießen können, sollten etwas mehr Zeit für erste Erfolge in grünen Wellen einplanen. Je öfter du ins Wasser kommst und je mehr Wellen du surfst, desto schneller wirst du Fortschritte machen und deine Surftechnik aufs nächste Level bringen.

Wie schwer ist es, Surfen zu lernen?

Surfer beim Surfen lernen in gruener Welle
Surfschueler beim Surfen lernen
1/2
Wie schwer ist es, Surfen zu lernen?

Surfen ist eine der besten Sportarten der Welt - aber nicht die einfachste. Die Anforderungen an die Athletik sind hoch, die Motorik ist komplex und dazu ist der Untergrund noch in einer schwer berechenbaren Bewegung. Während sich die ersten Schritte schnell realisieren lassen, kommt es häufig zu Plateaus, welche sich nur mit Beharrlichkeit überwinden lassen.

Als reiner Urlaubssurfer, der vielleicht 5 Wochen im Jahr am Meer verbringt, ist umso mehr Geduld gefragt. Entscheidest du dich, Wellenreiten langfristig zu betreiben, solltest du in jedem Fall Ausdauer haben und langfristig denken.

Für Anfänger kann das Surfen lernen sehr anstrengend sein – vor allem, wenn die Surfbedingungen mal nicht mitspielen, das Anfängerboard und die Wellen irgendwie nicht so wollen wie du und diese Sache mit dem Take-Off einfach nicht so richtig laufen will. Dazu kommt die Richtungskontrolle, die passende Wellengröße und die richtige Surftechnik im jeweiligen Surfrevier. All das ist beim Surfen lernen nicht immer kontrollierbar.

Wenn es dann im Weißwasser endlich gut läuft, schmeißt dich die ungebrochene grüne Welle beim Wellenreiten aufs Neue aus der Bahn. Surfen ist eine der härtesten Sportarten, die du jemals lernen wirst. Sogar erfahrene Surfer kennen das Gefühl zu Genüge, dass nichts klappen will, denn Surfen hängt nicht nur mit dir selbst zusammen, sondern auch viel mit den richtigen Surfbedingungen.

Wenn du letztendlich eine Welle bekommen hast und dieses unbeschreibliche Gefühl fühlst, das man eben nur beim Surfen erleben kann, weißt du, dass es die ganze Anstrengung wert ist. Genau das wird dich dazu bringen, nicht aufzugeben, es wieder und wieder zu versuchen und dich mehr anzustrengen, als je zuvor. Selbst, wenn es nicht um die nächste Welle geht: Im Wasser zu sein, im Line-Up zu sitzen, die Sonne über dir, die blaue Tiefe unter dir – das ist pure Freiheit!

In welchen Schritten lernt man surfen?

Surfschüler beim Surfen lernen mit Surflehrer
Surfschueler beim Surfen lernen mit Surflehrer
Surfschueler beim Surfen lernen mit Surflehrer
1/3
Der Surflehrer unterteilt alle Schritte zum Surfen lernen in einfach verständliche Segmente

Introduction: Erste Grundlagen über die Sicherheit beim Surfen durch den Surflehrer/Surflehrerin

Surfmaterial:  Auswahl, Tipps und Umgang mit Surfbrett, Surfkleidung und Leash (Verbindungsleine/Sicherungsleine zwischen Surfbrett und hinterem Fuß)

Surf-Theorie Stunden: Alles Wissenswerte zu den Surfregeln (Vorfahrts- und Verhaltensregeln), Strömungen, Wellenkunde, Wetterkunde, Wellenwerk & Wellengröße, Gefahren am Surfspot, Surfrevieren

Warm-up: Vor dem Wasser wärmt sich der Surflehrer/Surflehrerin mit euch auf

Surf Stance: Die richtige Grundstellung und Körperspannung auf dem Brett

Paddeln: Wellen richtig anpaddeln

Gleiten im Liegen: Die ersten Versuche mit dem Surfbrett im Weißwasser

Take-Off: Auf dem Surfbrett zum Stehen kommen

Gleiten im Stehen: Die ersten gebrochenen Wellen im Stehen abreiten

Lenken: Richtungskontrolle und Richtungswechsel beim Surfen

Grüne Wellen Surfen: Die ersten ungebrochenen Wellen im Stehen abreiten

Surfen lernen - Training von Zuhause

Damit du deinen Surfurlaub noch mehr genießen kannst, solltest du dich vorab auf die körperliche Herausforderung vorbereiten. Trainiere deine Grundfitness und die Bewegungsabläufe, die du vom Surfen kennst, um noch mehr Spaß in den Wellen zu haben!

🚣 Paddel-Training

Paddel-Training geht auch von zu Hause aus: Surfboard und Surfpartner schnappen, rein ins Auto, ab zum nächsten See und los gehts! Mit einer gestärkten Arm- und Schultermuskulatur kannst du auch nach einer langen Surfsession noch Weiterpaddeln und auf Wellenjagd gehen. Neben der richtigen Paddelhaltung findest du beim Paddel-Training außerdem die richtige Brettposition und das Wellen anpaddeln wird dir später leichter fallen.

🏊 Schwimmen & Kraulen

Um Arm- und Rückenmuskulatur zu stärken, bieten sich ein Training mit Kraulbewegungen im Schwimmbad an. Schwimmen und Kraulen sind die perfekte Vorbereitung für die nächste Surfstunde mit deinem Surflehrer / Surflehrerin.

🥽 Tauchen & Luft anhalten

Ein super Training für bevorstehende Duck Dives und Turtle Rolls sind Tauchübungen im Schwimmbad. Luft anhalten - tauchen - wiederholen. Sollten dich Surfwellen bei schwierigen Surfbedingungen etwas länger unter Wasser halten, bist du mit einem langen Atem besser vorbereitet und bleibst entspannter.

🏃 Ausdauertraining

Durch Laufen oder Joggen steigerst du deine Ausdauer und kannst eine längere Surf-Session genießen!

🧘 Yoga

Yoga ist die ideale Ergänzung zum Surfen und stimmt mental sowie körperlich auf die Herausforderung ein. Stretchen, Dehnen, Atmen, den Geist befreien: Vor allem spezielles Surf Yoga ist eine super Vorbereitung auf die nächste Surfstunde.

🏋 Krafttraining

Ob Home-Workout oder im Fitnessstudio an den Geräten: Durch Krafttraining baust du Muskelkraft auf, die dir beim Surfen und bei den ersten Stehversuchen zu Gute kommt. Bei Puresurfcamps bieten wir übrigens gemeinsam mit ZENSPOTTING Live Video Trainings an! Bei Zenspotting gibt es ausschließlich live Fitness Classes zum online mitmachen. Der Vorteil und Unterschied zu anderen Anbietern liegt darin, dass du tatsächlich live mit einem Coach trainieren wirst. Du setzt dir deine ganz persönlichen Ziele in den Bereichen Meditation, Yoga und Fitness und wir finden die passende Session je nach Bedürfnis für dich. Ideal, um Kraft für die Surftechniken aufzubauen!

🛹🏂 Skateboarden / Longboarden / Snowboarden

Vermutlich wirst du es als Surfanfänger auf dem Surfbrett etwas leichter haben, wenn du bereits eine andere Brettsportart beherrschst und ein gewisses Gefühl für Boards hast. Dadurch baust du den Gleichgewichtssinn aus und trainierst dein Körpergefühl auf dem Brett.

Balance Board / Slackline

Das perfekte Training für Gleichgewichtssinn und Körperspannung und die ideale Vorbereitung für die ersten Stehversuche! Während du während der warmen Monate im Park auf der Slackline balancierst, kannst du einen Balance Trainer jederzeit in dein Surf-Workout und ins Gleichgewichtstraining zu Hause integrieren. Hier findest du alle Infos zum Balance Board sowie jede Menge Workout Übungen und Trainingsmöglichkeiten mit einem Balancebrett.

🏄📺 Surf-Tutorials & Surffilme

Online Surf Coaching ist eine tolle Möglichkeit, um sich auch mental und in der Theorie auf das Surfen vorzubereiten. Mittlerweile gibt es für Surfanfänger unzählige tolle Lern-Videos, Surftheorie und Surffilme, die wirklich Spaß machen und die Vorfreude steigern. Es werden in den „How to Surf Tutorials“ die wichtigsten Elemente der Surftechniken, Grundmanöver und Gleitübungen erklärt und du kannst deine Surffähigkeiten schneller weiterentwickeln.

🧳 Reisevorbereitungen

Ein ganz einfach aber sehr effektiver Schritt, um die Vorfreude zu steigern: Die Reisevorbereitung! Das Reiseziel recherchieren, sich über die Kultur informieren, Bilder aus dem Surfcamp checken, Surfspots und Surfreviere ausfindig machen und sommerliche Klamotten zurechtlegen - macht immer gute Laune, vor allem zusammen mit dem Surfpartner!

Sicherheit beim Surfen lernen

Surfkurs am Strand beim Surfen lernen
Surfschuelerin mit Surfbrett auf dem Kopf
Surfspot zum Surfen lernen
1/3
Sicherheit beim Surfen lernen ist enorm wichtig, damit ihr euch auf den Spaß fokussieren könnt

Die Sicherheit beim Surfen steht bei Puresurfcamps an erster Stelle. Eine Rolle spielen dabei qualitativ hochwertige Surf-Materialien (Surfkleidung, Anfängerboards, intakte Verbindungsleinen), ein sinnvoller Aufbau der Surfkurse, ausführliche Theorieeinheiten, der Unterricht in kleinen Gruppen sowie die Zusammenarbeit mit ausgebildeten und lizensierten Surflehrern mit Rettungsschwimmer-Abzeichen.

Die Theorie- und Praxisteile der Surfkurse werden dabei sinnvoll aufeinander abgestimmt und nach der aktuellsten Methode unterrichtet. Die Surfkurse für Anfänger und Fortgeschrittene finden dabei immer an geeigneten Surfspots und Surfrevieren mit anfängerfreundlichem Untergrund statt.

Jeder Surfkurs startet mit einer ausführlichen Einweisung zum Thema Sicherheit. Dir wird alles über die Vorbereitung beim Surfen, Ausrüstung, eigene Verfassung sowie Gefahren beim Surfern erklärt. Dein Surflehrer erläutert dir alle nötigen Regeln im Wasser, wie du mit deinem Board umgehst, wie du richtig vom Brett fällst und wie du dich in einer Notsituation verhalten solltest.

Wellenreiten ist ein Sport, der im Meer stattfindet und Naturgewalten bringen gewisse Risiken mit sich. Ist man sich dessen bewusst, kann man diese aber managen und durch entsprechendes Wissen und Vorbereitung minimieren. Unsere Surfschule und Surflehrer helfen dir dabei, dich auf mögliche Risiken vorzubereiten und diese möglichst zu umgehen. Sie lassen dich nur in kontrollierbaren Bedingungen ins Wasser, in denen sie dir zur Not als trainierter Rettungsschwimmer helfen können.

Welches Alter zum Surfen Lernen?

Kind sitzend auf Surfbrett beim Surfen lernen
Kinder beim Surfen lernen im Familien Surfcamp
Kind paddelt beim Surfen lernen Welle an
Kind beim Surfen lernen während Takeoff
Kind beim Surfen lernen
1/5
Furchtlos in die Wellen und das Surfen lernen

Wellenreiten lernen kann man vom Kleinkind bis ins hohe Alter! Vom Laufstall aufs Surfbrett oder vor der Rente ins Line-Up: Surfen lernen ist keine Frage des Alters. Neben den notwendigen physischen und motorischen Fähigkeiten sind Kenntnisse über das Element Wasser und das Meer sehr wichtig, damit der Einstieg nicht gefährlich ist.

Entscheidend ist die physische Fitness. Jeder, der den Einstieg beim Wellenreiten sucht, sollte in der Lage sein, zumindest eine Viertelstunde am Stück zügig zu schwimmen und auch sonst im besten Fall regelmässig Sport treiben. Wer Angst vor tiefen Wasser und dem Untertauchen hat, sollte sich erst mit diesen Ängsten auseinandersetzen.Passen diese Vorraussetzungen, ist es weniger eine Frage des Alters und mehr eine Frage des richtigen Materials, des richtigen Surfreviers und professioneller Anleitung.

Die ersten Versuche solltest du unter professioneller Anleitung in einem Surfcamp oder in einer Surfschule machen. Hier wird auch wichtiges Wissen über das Meer, die Wellen und die Vorfahrtsregeln beim Wellenreiten vermittelt. Zum Surfen mit der ganzen Familie bieten sich speziell auf Familien angepasste Familien Surfcamps mit eigenen Surfkursen für Kids an. Hier gibt's alle Infos zu Familien Surfcamps!

Was sind die Voraussetzungen zum Surfen lernen?

Es gibt nicht wirklich Vorraussetzungen zum Surfen lernen, aber natürlich gibt es Möglichkeiten, sich gut auf einen Surfkurs vorzubereiten. Diese Punkte helfen auf jeden Fall, um schneller Fortschritte zu erzielen.

✔  Schwimmen zu können ist natürlich eine Grundvoraussetzung zum Surfen lernen und um an einem Surfkurs teilzunehmen.

✔  Eine gute Fitness und Körperspannung ist beim Surfen lernen von Vorteil, aber nicht notwendig.

✔  Geduldig sein hilft. Schraub deine Anprüche runter und konzentriere dich in erster Linie darauf, Spaß zu haben. Der Rest beim Surfen lernen kommt von ganz alleine. 

✔  Du bist in freier Natur unterwegs und wenn du beim Surfen lernen fällst, dann nur ins Wasser.

✔  Etwas über das Meer und die Wellen zu lernen hilft beim Surfen lernen, du bekommst aber auch alle wichtigen Theorieinhalte in userer Surfschule erklärt.

✔  Zu wissen, was Strömungen sind, wie diese funktionieren und wie man damit umgeht, hilft beim Surfen lernen sehr. Doch auch die Strömungstheorie wird in unserer Surfschule ausgiebig erklärt.

✔  Sich über Surfetiquette und Verhaltensregeln im Umgang mit anderen Surfern im Wasser zu informieren, hilft. Auch dieses Thema wird in den Surfkursen bei Puresurfcamps unterrichtet.


Fazit Surfen lernen

Surfen lernen ist nicht so schwer mit der richtigen Surfschule, wie zum Beispiel mit den Surfschulen von Puresurfcamps. Spaß ist das wichtigste Kriterium! Mach dich locker. Enjoy the ride. So simpel es klingt, so simpel ist es auch.


"The best surfer out there is the one having the most fun." - Der beste Surfer ist derjenige, der am meisten Spaß hat

"If in doubt, paddle out." - Im Zweifelsfall raus paddeln 

"If you're having a bad day, catch a wave." - Wenn du einen schlechten Tag hast, nimm eine Welle.

Unverbindliche Anfrage stellen