Malediven - PURE Surfcamps

Malediven

Surf Boat Trip Malediven

Surf Boat Trip Malediven

Huvadhoo Atoll

Surfen von früh bis spät in leeren Lineups! Surftrip vermittelt von Puresurfcamps

ZUM SURFCAMP

Surfboat Malediven Special

Schönes Boot für maximal 12 Personen mit Vollverpflegung & Surftransfers

Surfcamp Malediven

Surfcamp Malediven

Mit dem Surfspot vor der Tür

BEST PRICE Malediven! Mit dem neuen Partner Surfcamp Malediven habt ihr nun die Möglichkeit für wenig Geld, einen Surfurlaub auf einer Trauminsel zu verbringen. Der weltberühmte Surfspot Cokes bricht direkt vor der Tür, so dass ihr schon beim Frühstück die Wellen checken könnt.

ZUM SURFCAMP

Surfcamp Malediven

TOP Preis/Leistung für die Malediven mit einer perfekten Welle vor der Haustür!

Surfresort Malediven

Surfresort Malediven

Surfen im Paradies auf Lohifushi

Highclass Surfresort auf den Malediven, ALL INCLUSIVE mit weltklasse Spots vor der Tür!

ZUM SURFCAMP

Surfresort Malediven

Luxus pur und perfekte Wellen!

JETZT UNVERBINDLICHES ANGEBOT ANFORDEN!

Malediven

Malediven

Insel des weißen Goldes

Mit einzigartiger Vegetation und unberührten Gewässern liegt die “Insel des weißen Goldes” abgeschieden im Nord-Male-Atoll. An einem 83 Hektar großen, tropischen Strand in der Nähe von Kani Beach auf Lhohifushi Island gelegen, verschmilzt das natürliche Design des Resorts mit der wunderschönen Umgebung und hebt sich so von allen anderen Malediven Resorts ab. Hier, versteckt im Paradies, wo der Himmel sich bei Sonnenaufgang in den schönsten Orange-Tönen färbt und die Wellen des Indischen Ozeans auf dich warten, kann man den Alltag sofort vergessen.

Wellenreiten

Das Adaaran Select Hudhuranfushi ist ohne Zweifel eine der besten Surf-Destinationen auf den Malediven. Ein Weltklasse und konstanter Lefthander, der über einem flachen Riff bricht macht es zum Surfparadies.
Mit den Surfpaketen, hast du die Möglichkeit u.a. auf “Lohis Break” zu surfen. Diese renommierte Welle war die letzten drei Jahre Austragungsort der WQS O’Neil “Deep Blue Open”. Weitere Wellen sind Sultans, Honky’s, Cokes, Chickens, Jails und Ninjas. In den Pausen bringen dich erfahrenen Bootsführer auf die anderen Nord-Male Atolle. Um das Surfen zum einzigartigen “once-in-a-lifetime” Erlebnis zu machen und allen Surflevels gerecht zu werden, beschränkt das Resort die Anzahl der Surfer auf 35 pro Tag! Also am besten gleich ein Surf Paket mit buchen!

Surfresort Lohifushi / Malediven

Du möchtest hochklassigen Luxus zu fairen Preisen und dazu noch perfekte Wellen mit leeren Lineups direkt vor der Tür? Dann bist du beim Surfresort Malediven genau richtig! Das neue Surfresort Malediven liegt auf der Insel Hudhuranfushi (ehemals Lohifushi) und bietet das höchste Maß an Komfort und konstante Surfbedingungen, jeden Tag. Du kannst in den ausgezeichneten Unterkünften auf höchstem Niveau wohnen und einen Surfurlaub auf der Extraklasse erleben! Mehrere Weltklasse Wellen liegen am Atoll der Insel und machen sie so zum absoluten Surferparadies. Ein Bootstransfer zu den Spots Lohis, Sultans, Honky’s, Cokes, Chickens, Jails und Ninjas ist jeden Tag möglich und die Anzahl der Surfer wird von uns reguliert, damit es nicht zu crowded wird! Ein Urlaub auf den Malediven lässt sich nur schwer toppen. Mit einzigartiger Vegetation und unberührten Gewässern liegt die “Insel des weißen Goldes” abgeschieden im Nord-Male-Atoll. An einem 83 Hektar großen, tropischen Strand in der Nähe von Kani Beach auf Lhohifushi Island gelegen, verschmilzt das natürliche Design des Resorts mit der wunderschönen Umgebung und hebt sich so von allen anderen Malediven Resorts ab. Hier, versteckt im Paradies, wo der Himmel sich bei Sonnenaufgang in den schönsten Orange-Tönen färbt und die Wellen des Indischen Ozeans auf dich warten, kann man den Alltag sofort vergessen.
Hier findest du alle Infos zum Surfresort Malediven.<

Reiseinfos

Beste Reisezeit Nord-Malé-Atoll

Trocken, windstill und sehr warm ist es auf den Malediven von Oktober bis Ende März, weshalb sich diese Zeit am besten für einen entspannten Badeurlaub eignet. Diese Monate sind ideal zum Insel-Hopping. Während der Regenzeit ist mit heftigen Schauern zu rechnen, die aber in der Regel nur von kurzer Dauer sind.

Einreisedokumente

Für Deutsche besteht für die Einreise Pass- und Visumzwang. Touristenvisa bis zu 30 Tagen werden bei der Einreise in die Malediven erteilt. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

Die Verlängerung eines Touristenvisums auf 90 Tage ist möglich, bedarf aber eines Antrages, der vor Ort (auf den Malediven direkt) gestellt werden muss, sowie einer Empfehlung der entsprechenden Hotelinsel, die ebenfalls vor Ort ausgesprochen werden muss. Eine Genehmigung wird durch das Department of Immigration and Emigration in Male erteilt.

Die Buchung eines touristischen Aufenthalts von einer Dauer, die 30 Tage überschreitet, erfolgt daher auf eigenes Risiko. Auch wenn Sie nur einen Tag nach Ablauf der Visumsfrist von 30 Tagen ohne genehmigte Verlängerung auf den Malediven bleiben, kann dies zu hohen Geldstrafen und zu einem Einreiseverbot führen!

Medizinische Hinweise

Impfschutz

Personen die älter als ein Jahr sind müssen, falls sie sich innerhalb von 9 Tagen vor ihrer Einreise in einem Land mit erhöhtem Gelbfieberrisiko aufgehalten haben, eine gültige Gelbfieberimpfung nachweisen. Für Reisende, die sich vor ihrer Reise auf die Malediven nur in Deutschland aufgehalten haben, bestehen keine Impfvorschriften.

Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung), ggf. auch gegen Masern, Mumps, Röteln (MMR) und gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken.

Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Gefährdung auch gegen Hepatitis B und Typhus empfohlen.

Dengue Fieber

Dengue Fieber wird durch den Stich tagaktiver Mücken übertragen. Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen und ein Hautausschlag kennzeichnen den Verlauf und können mit den Beschwerden einer Malaria oder Grippe verwechselt werden. In Einzelfällen können schwere Verläufe mit ernsthaften Gesundheitsschäden oder Todesfolge auftreten. Es gibt keine Impfung und keine wirksamen Medikamente gegen die Dengue Viren. Ein ausreichender Schutz vor Stechmücken (Expositionsprophylaxe) ist der wichtigste Schutz vor einer Dengue Erkrankung.

Das Tragen langer, heller und gegen Insekten imprägnierter Bekleidung im Freien,
das konsequente Einreiben aller freien Hautflächen mit einem geeigneten Repellent und
das Benutzen imprägnierter Moskitonetze während der Nacht oder
der Aufenthalt in Mücken-geschützen Räumen (Fliegengitter, Klimaanlagen)
vermindern das Risiko einer Übertragung deutlich und schützen auch vor anderen, von Stechmücken übertragenen Erkrankungen. Dengue Fieber kommt häufiger während und unmittelbar nach der Regenzeit (Mai bis September) vor.

Durchfall- und Darmerkrankungen

Hepatitis A und Durchfallerkrankungen kommen überall im Archipel vor. Leitungswasser, auch in den Städten, hat nicht immer Trinkwasserqualität. Es wird empfohlen, nur originalverpackte und möglichst kohlensäurehaltige Getränke in Flaschen oder Dosen zu konsumieren oder Wasser vor dem Genuss gründlich abzukochen, zu filtern oder chemisch zu desinfizieren. Für das Waschen von Obst oder zum Zähneputzen sollte ebenfalls nur Trinkwasser verwendet werden. Auf den Verzehr roher, ungekochter und ungeschälter Produkte sollte verzichtet werden. Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte sollten ebenfalls nur gut durchgegart verzehrt werden. Allgemeine Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen oder Händedesinfektion nach dem Toilettengang und vor dem Essen und das Fernhalten von Fliegen von Nahrungsmitteln können die Gefahr einer Infektion vermindern.

Chikungunya

Chikungunya wird durch den Stich tagaktiver Mücken übertragen. Fieber, Kopf- und Gelenkschmerzen kennzeichnen den Verlauf und können mit den Beschwerden einer Malaria oder Grippe verwechselt werden. Es gibt keine Impfung und keine wirksamen Medikamente gegen die Chikungunya Viren. Eine sorgfältige Expositionsprophylaxe, wie oben für Dengue beschrieben, ist die einzige mögliche Schutzmaßnahme.

Grippe (Saisonale Influenza)

Die saisonalen Influenzaviren, einschließlich der neuen Influenza A/H1N1 („Schweinegrippe“), zirkulieren auf den Malediven ganzjährig und im Allgemeinen ohne epidemische Verläufe. Ein Impfschutz empfiehlt sich ggf. bei den vom Robert-Koch-Institut angesprochenen Risikogruppen.
Geographisch und klimatisch bedingte Erkrankungen
Die durch die Äquatornähe intensive Sonneneinstrahlung, besonders zur Mittagszeit, wird von Urlaubern gerne unterschätzt und kann zu unangenehmen und langfristig gefährlichen Sonnenbränden führen. Auf einen guten Sonnenschutz und eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme muss insbesondere bei Kindern und älteren Personen geachtet werden. Gefährliche Strömungen führen immer wieder zu tragischen Ertrinkungsunfällen. Auf entsprechende Warnungen ist an den Stränden zu achten. Alkoholkonsum sollte beim Baden und Schwimmen vermieden werden. Kinder sollten an Stränden niemals unbeaufsichtigt spielen. Durch Tierkot verunreinigte Strände bergen ein Infektionsrisiko für parasitäre Hauterkrankungen (Larva migrans cutanea). Badeunfälle durch Quallen, Giftfische, Wasserschlangen und Haie sind selten. Taucher müssen mit den grundlegenden Gefahren des Sporttauchens vertraut sein und sollten sich vor Reiseantritt tauchmedizinisch beraten und untersuchen lassen.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung auf den Malediven ist eingeschränkt und entspricht in vielen Fachbereichen nicht europäischem Standard. Das gilt auch für die beiden Krankenhäuser in Malé. Insbesondere bei schweren Erkrankungen oder Unfällen ist meist eine Evakuierung, z.B. nach Singapur oder Dubai (erreichbar innerhalb von 4 Stunden per Linienflug, je zweimal täglich), eventuell auch nach Indien (aufwändigere Einreiseformalitäten) notwendig. Ein ausreichender und gültiger Krankenversicherungsschutz einschließlich einer Reiserückholversicherung ist dringend angeraten. Besonders chronisch kranken und behandlungsbedürftigen Menschen wird eine individuelle Beratung durch einen reisemedizinisch erfahrenen Arzt in genügendem Abstand vor der Ausreise empfohlen. Reisende sollten regelmäßig einzunehmende Medikamente in ausreichender Menge auf die Malediven mitbringen und sich für die Einreise die Notwendigkeit von ihrem Arzt auf Englisch bescheinigen lassen. Druckkammer-Zentren gibt es gegenwärtig auf Bandos Island Resort & Spa (Nord-Malé-Atoll), Kuramathi Island Resort (Rasdhoo-Atoll), Kuredu Island Resort & Spa (Lhaviyani-Atoll) und Shangri-La’s Villingili Resort & Spa (Addu-Atoll). Die Druckkammern auf Alidhoo Island und Kandholhudhoo Island existieren nach Wissen der Botschaft in Colombo nicht mehr.

Das Honorarkonsulat in Malé verfügt für den Notfall über eine Adressenliste von Ärzten und Krankenhäusern in der Stadt.

Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle, einen Tropenmediziner oder einen Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie schon Erfahrung mit Reisen in die Tropen haben.

Auf der Website des Auswärtigen Amtes findet ihr viele weitere Infos: klicke hier

Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder sind Pflichfelder.

Sicherheitsabfrage
captcha
x

Supported by


Like us on Facebook!