Reisezeit/-klima

Beste Reisezeit
Das tropische Klima Sri Lankas wird vom Monsun beeinflusst, der die Insel in zwei Klimazonen teilt. Die Monsun-Saison im Südwesten geht von Mai bis September mit zum Teil starken Niederschlägen; im Südosten dauert die Monsun-Regenzeit von Oktober bis Januar. Die besten Reisezeiten sind daher regional abhängig. Im Durchschnitt hat Sri Lanka durch das zweigeteilte Klima jedoch 330 Sonnentage im Jahr und für deinen Surftrip empfehlen wir dir, die kalten deutschen Wintermonate zu nutzen.

Luft- & Wassertemperatur

Im Süden, der Region der Surfcamps, erwarten dich ganzjährig im Schnitt 30°C Luft- und 28°C Wassertemperatur. Im zentralen Hochland kann es im Winter allerdings sogar Schnee geben. Bei einer Durchschnittstemperatur von 16°C sollte man an lange Kleidung denken, falls man das Hochland bereisen will.

Neoprenanzug
Einen Neoprenanzug brauchst du nicht. Mit Boardshorts und Bikini bist du hier ganzjährig richtig!

Surfspots

Surfspots Sri Lanka
Südwesten: November – April

Hikkaduwa

Das Surfzentrum im Südwesten mit mehreren Surfläden, Surfschulen und Surfspots bietet sowohl Reefbreaks als auch Beachbreaks. Am Haupt-Beachbreak in Hikkaduwa kann man super einfach lernen und seine ersten Versuche auf dem Surfbrett starten.

Benny’s

Vor Hikkaduwa gelegen ist Benny’s, ein Reefbreak mit links brechender Welle. Läuft gut bei westlichem oder südwestlichem Swell, ab 3ft-5ft und bei Mid bis High Tide. Besonders gut für fortgeschrittene Surfer oder Intermediates, die das nächste Level erreichen wollen.

Midigama Left

Left Pointbreak für alle Levels. Läuft gut bei nördlichem Wind und ab 3ft-5ft.

Midigama Right

Righ Reefbreak für erfahrenere Surfer. Läuft gut bei südwestlichem, südlichem Swell und ab 3ft-5ft.

Unawatuna Bay

Off-shore Reefbreak für erfahrene Surfer. Läuft gut bei nördlichem Wind und ab 3ft-5ft. 

Mirissa

Tolle, idyllische Location mit links und rechts brechender Welle jeweils am Ende des Strandes. Der Reefbreak für alle Level läuft gut ab 3ft-5ft.

Weligama

Schönes Fischerstädtchen mit Beachbreak - Left und Right. Super für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. Die Welle läuft bei guten Bedingungen 400m lang! 

Surfspots Sri Lanka
Südosten: Mai – Oktober

Arugam Bay (A-Bay)

liegt ca. 300km östlich von Hikkaduwa und ist das südöstliche Pendant, was Surfen angeht. In Arugam Bay warten Strandcafés, Restaurants und wunderschöne Strände auf dich. Es herrscht eine gechillte Atmosphäre und ist das Zuhause mehrerer Surfcamps. Arugam Bay kann mit einem konstanten Reefbreak aufwarten, sowie mit Rights und Lefts für alle Levels.

Elephant Rock

Rechts brechender Pointbreak, läuft gut bei südöstlichem und südlichem Swell und ab 3ft-5ft. Super schön und einfach für alle Levels und in traumhaft schöner Kulisse.

Peanut Farm

Ist mit Tuk-Tuk und über einen kleinen Pfad zum Strand erreichbar. Dann stehen die Chancen aber gut, dass man die schöne Right ganz für sich hat.

Okanda

Schnelle, rechts brechende Welle. Der Reefbreak ist am besten für fortgeschrittene Surfer geeignet, läuft gut bei südöstlichem Wind und ab 6ft-8ft.

Reiseinfos

Wunderschöne Palmenstrände

Fluganreise
Dauerhaft günstige Flüge nach Colombo (CMB) finden sich vor allem bei den Airlines
Qatar und Emirates. Bei Qatar ist der Boardtransport umsonst, auch bei Emirates geht das Boardbag bis zu 2m und 23kg als zweites Gepäckstück durch. Die Flugkosten sind vergleichsweise günstig und bewegen sich im Schnitt bei 550-650 €. Die meisten Airlines machen einen kurzen Zwischenstopp in Dubai oder Qatar, es gibt aber auch viele Direktflüge ab Deutschland und der Schweiz. Gerne unterstützen wir euch bei der Flugsuche und geben euch Tipps, was ihr in Sri Lanka noch beachten müsst, z.B. Visum.

Einreise
Generell ist die Einreise mit Reisepass (auch vorläufigem) möglich, nicht aber mit Personalausweis. Kinder brauchen ebenfalls einen gültigen Reisepass. Die Dokumente müssen noch mindestens sechs Monate gültig sein.
Für Deutsche besteht zudem Visumpflicht. Dieses sollte vorab als „Electronic Travel Authorization“ (ETA) im Onlineverfahren unter www.eta.gov.lk beantragt werden (unbedingt die offizielle Webseite nutzen und darauf achten, dass alles korrekt eingetragen ist). Dies kann auch bei bei einer sri-lankischen Auslandsvertretung oder über einen deutschen Reiseveranstalter beantragt werden. Gegen Aufpreis kann das Visum auch bei der Einreise am Flughafen ausgestellt werden. Die Gebühr für ein Besuchs- oder Geschäftsvisum mit einer Gültigkeit von bis zu 30 Tagen für die einmalige Einreise beträgt 35,- US$. Wird das Visum bei der Einreise am Flughafen ausgestellt, erhöht sich die Gebühr auf 40,- US$. Die Beantragung eines Besuchsvisums bei der Einreise am Flughafen kann jedoch mit längeren Wartezeiten verbunden sein. Visa für Transitreisende (Gültigkeit bis zu zwei Tage) und für Kinder unter zwölf Jahren sind gebührenfrei.

Impfungen
Es gibt keine vorgeschriebenen Impfungen. Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich jedoch kurzfristig ändern. Am besten ist es, sich vor Reiseantritt beim auswärtigen Amt oder bei einer sri-lankischen Auslandsvertretung zu informieren.

Tipps

Damit dein Surfurlaub in Sri Lanka mit Puresurfcamps ein voller Erfolg wird hier ein paar Tipps:

Do's

Tee trinken und am besten eine reiche Ausbeute für zu Hause einpacken! Du wirst selten besseren Tee als hier bekommen. Einkaufen solltest du allerdings am besten in der Fabrik. In normalen Geschäften bekommt man häufig nur den "Alltagstee", der von minderer Qualität sein kann. Ein vernünftiger Preis für sehr gute Qualität sind ca. 10 Euro pro Kilo. Es gibt übrigens beim Zoll keine Freigrenzen für Tee, daher sind den Mitbringseln keine Grenzen gesetzt.

Als Schmuckliebhaber bist du zum Shoppen in Sri Lanka goldrichtig. Schmuck ist aufgrund der eigenen Steine im Land und der niedrigen Lohnkosten definitiv schöner und billiger als zu Hause. Man kann sich auch eigene Entwürfe anfertigen lassen und sein ganz persönliches Schmuckstück mit nach Hause nehmen. Natürlich gibt es auch hier unter den Händlern schwarze Schafe, daher nicht den allergünstigsten Straßenhändler wählen und lieber beim Juwelier mit hoher Qualität zu adäquaten Preisen einkaufen.

Iss lokales Essen - so gutes und günstiges Curry bekommt du selten! Das Standardgericht ist Reis und Curry mit Fisch oder Hühnchen. Zudem gibt es noch eine Reihe weiterer leckerer Gerichte, die du unbedingt versuchen solltest, wie Roti (Teigtasche mit unterschiedlicher Füllung), Fried Rice (Reis mit verschiedenen Beimischungen, im Wok angeschmort), String Hoppers (Teignudeln in Streifen) oder Buriyani (Reisgericht).

Wenn du kurze Strecken fahren möchtest, nimm auf jeden Fall ein Tuk-Tuk. Mit Abstand die günstigste und unkomplizierteste Variante, um von A nach B zu kommen. Für längere Strecken und um in die Berge zu kommen, eignet sich definitiv die Bahn. Die ist allerdings sehr langsam und wenn du keine Reservierung hast, ruhig mal die Ellenbogen ausfahren, um einen Sitzplatz am Fenster zu ergattern (die tolle Aussicht während der Fahrt ist es wert).

Nimm ausreichend Bargeld mit, wenn du in kleineren Städten unterwegs bist. Hier gibt es nicht unbedingt viele (funktionierende) ATMs.

Don'ts

Unterschätze nicht die Schärfe des Essens! Die singhalesische Küche ist eine der schärfsten der Welt und eine übertriebene Dosis an Schärfe als Mutprobe, könnten dir deine Geschmacksnerven nicht verzeihen. Die Gewürze sorgen allerdings auch für die Haltbarkeit der Speisen. Daher lieber lokales Essen, als kontinentales - ansonsten stehen die Chancen für Magen-/Darmprobleme nicht allzu schlecht.

Für die Natur gilt das Gleiche, wie für die Wellen - kenne deine Grenzen und stürme nicht einfach unvorsichtig im Dschungel drauf los. Im Schnitt werden jährlich 40-50 Menschen von Elefanten getötet. Schlangen, Krokodile und Leoparden sind nicht unbedingt zahm, daher bei Safari oder sonstigen Ausflügen die Regeln der Ortskundigen unbedingt beachten.

Verzichte auch auf Elefanten reiten. Die viel bessere Alternative ist, diese in freier Natur auf Safari zu beobachten, als die Ausbeutung bis hin zur Misshandlung der Tiere zu unterstützen.

Der Buddhismus ist wichtige Religion in Sri Lanka und Missachtung jeglicher Regeln gilt als schlimmer Verstoß. Dazu gehört auf keinen Fall das Morgen- und Abendgebet zu stören. Bei Tempelbesuchen zudem auf angemessene Kleidung achten (keine Kopfbedeckung, Schuhe ausziehen und Schultern bedecken) und beim Fotografieren nicht mit dem Rücken zum Buddha stehen. Die buddhistischen Mönche haben eine ganz besondere Stellung, sind sehr freundlich und hilfsbereit, dürfen allerdings nicht berührt werden.

Sri Lanka

Sri Lanka bedeutet übersetzt strahlende Insel und hält, was der Name verspricht! Eines der vielfältigsten Länder Asiens überzeugt nicht nur mit wunderschönen Stränden und tollen Surfbedingungen das ganze Jahr über. Kultur, Natur und die Freundlichkeit der Sri Lanker werden dich begeistern.

Der Inselstaat Sri Lanka liegt im Indischen Ozean direkt unterhalb Indiens, auf einer der zentralen Seefahrtsrouten zwischen Vorder- und Südostasien. Daher wurde Sri Lanka von der Antike bis zur Moderne von verschiedenen Kulturen beeinflusst. Während der Süden Zentrum des Buddhismus war, sind im Norden und Osten hauptsächliche hinduistische Tempel zu finden. Heute wird neben den beiden Religionen auch das Christentum und der Islam praktiziert. Die Bevölkerung besteht zum größten Teil aus Singhalesen, die Tamilen sind die größte der ethnischen Minderheiten, zu denen auch die Veddas (sri-lankische Ureinwohner) zählen.

Das meist konsumierte und exportierte Produkt Sri Lankas ist Tee. Nicht umsonst hieß Sri Lanka ursprünglich Ceylon. Die berühmten Teeanbaugebiete liegen im zentralen Hochland. Hier gibt es bis zu 2500m hohe Berge. Auf den Tieflandebenen werden Kaffee und Kautschuk angebaut. Die Küstenbereiche säumen Palmenstrände, natürlich mit jeder Menge Kokosnüsse. Ein weiterer Wirtschaftszweig ist die Fischerei. Bekannt ist Sri Lanka auch für seine traditionelle Heilkunst Ayurveda, die inzwischen auch in Europa durch zahlreiche Kosmetikprodukte bekannt ist.

Das Leben in Sri Lanka ist günstig und angenehm. Dank der durch die Kolonialisierung geschaffenen Infrastruktur und hohen Bildungsquote ist Sri Lanka sehr angenehm zum Reisen und man begegnet überall freundlichen und hilfsbereiten Menschen. Auch die Sprachkultur hat sich durch die Kolonialmächte stark geprägt; so wird ab der ersten Klasse Englisch unterrichtet und somit sprechen die meisten Einheimischen in Sri Lanka auch Englisch.

Bei einer Reise nach Sri Lanka sollte man auf jeden Fall einen Abstecher in die Natur, zum Beispiel zum Gal Oya Nationalpark machen. Im Dschungel gibt es verschiedene Affenarten, Warane, Krokodile, Leoparden und die stark gefährdeten Asiatischen Elefanten. Genauso artenreich und bunt sind die Vogelarten. Ob auf Safari oder einfach nur auf einem kleinen Ausflug ins Hinterland, die wunderschöne Landschaft Sri Lankas begeistert immer wieder auf’s Neue.

Unter unseren weltweiten Surfcamps ist ein Surftrip nach Sri Lanka vor allem zwischen Spätherbst und Frühling zu empfehlen.

 

 

 

 

Wellenreiten in Sri Lanka

Wellenreiten lernen in Sri Lanka

Sri Lanka hat sich in den letzten Jahren als perfektes Ziel zum Surfen in den Wintermonaten herauskristallisiert und das kommt nicht von irgendwoher. Die Wellensaison ist von Oktober bis April und damit in der Zeit unseres Winters. Was für eine gute Fügung für alle Surfer, die warmes Wasser, super Wellen und perfektes Wetter genießen wollen! Der Wind steht auf Offshore und der Swell kommt aus der richtigen Richtung für die Südwestküste Sri Lankas.

Die Wellen sind generell mittelgroß, nicht übermäßig stark und eignen sich ideal, um das Wellenreiten zu lernen oder sich als fortgeschrittener Surfer technisch weiterzuentwickeln. Zudem sind die Flüge ab Deutschland, Österreich und der Schweiz sehr günstig zu buchen und das teilweise ohne Zwischenstopps. Surfen nach Asien bekommt ihr wohl am einfachsten mit einem Surftip nach Sri Lanka.

Näher am Meer geht nicht!

Surf Villa Sri Lanka

Einzigartig gelegen, direkt am Strand von Ahangama! Vom Pool aus hat man das Gefühl, als könnte man direkt in den Indischen Ozean weiterschwimmen - so nah ist das Meer!

Zur Surf Villa

In der Surf Villa gibt es sehr hochwertige Suiten und ein top Restaurant- Die perfekte Verbindung aus Sport, Erholung und köstlichem Essen. Auch Yogastunden werden angeboten und auf Wunsch könnt ihr Spa Treatments dazubuchen und euch in der Surf Villa massieren lassen.

Die Umgebung bietet unzählige Möglichkeiten für Ausflüge wie Whale Watching Touren, einen Besuch der alten Hauptstadt Galle mit Spaziergang auf der Stadtmauer und dem Markt und ein Abstecher ins ehemalige Hippie Nest Mirissa und die dortigen Strandbars.

Surfcamp Sri Lanka

Surfcamp Sri Lanka

Das Surfcamp Sri Lanka liegt im Surferparadies Ahangama an der Südwestküste Sri Lankas direkt am weißen Sandstrand. Sri Lanka ist das perfekte Winterziel mit tollen Wellen und warmem Wasser. Vom Surfcamp aus hast du Blick auf den Spot und kannst bereits morgens die Wellen checken.

Zum Surfcamp!

Wir bieten dir Surfkurse für drei verschiedene Level an. So kannst du als Anfänger in tollen, leichten Wellen das Surfen lernen oder als Fortgeschrittener deine Turns in den größeren, grünen Wellen verbessern. Meistens geht es schon morgens mit der ersten Session vor dem Frühstück los, danach schmeckt es dann umso besser. Gestärkt mit frischem Obst, Kaffee, Ceylon Tee, Säften, Brot und vielem mehr, geht es dann ab mit dem Tuk-Tuk zum nächsten Spot.

Wir erkunden mit dir je nach Bedingungen die Spots, sodass du je nach Können die beste Welle findest! Mittags hast du dann Zeit, dich an einem der vielen wunderschönen Strände zu erholen und die Sonne zu genießen.

Das Abendessen ist wie das Frühstück inklusive. Unsere Köche verwöhnen dich mit lokalen und internationalen Gerichten. Zum Abendessen kommen meistens alle zusammen - in der familiäre Atmosphäre des Surfcamps wirst du dich bestimmt schnell wohlfühlen. Von unserer Terrasse kannst du den Meerblick und den traumhaften Sonnenuntergang genießen und den Abend bei einem gemütlichen Drink ausklingen lassen. Die Unterkünfte des Surfcamp Sri Lanka bestehen aus der Surfvilla direkt am Strand und dem Surfhouse, das nur ein paar Meter vom Meer entfernt im Örtchen Ahangama liegt.

Beide Häuser sind stylisch, sehr gemütlich und in hellen Farben eingerichtet. Die Surfvilla direkt am Strand ist das ganz besondere Highlight mit überdachtem Pavillon und Chillarea, Hängematten und einem wunderschönen Meerblick! Ein ganz besonderes Extra ist der Jacuzzi und der private Gartenbereich zum Entspannen nach einem anstrengenden Surftag. Sowohl hier, als auch im Surfhouse gibt es Doppel- und Mehrbettzimmer mit jeweils privaten Badezimmern. Und für alle unternehmungslustigen, die abseits von Strand und Wellen das Land erkunden wollen, haben wir ein tolles Freizeitangebot zusammen gestellt.

In ca. 20 Minuten Entfernung vom Surfcamp, könnt ihr eine Wal Safari besuchen und habt die Möglichkeit Blauwale aus nächster Nähe zu beobachten. Der Yale National Park ist ca. 2 Stunden entfernt, in dem ihr auf Safari gehen und wilde Tiere in fantastischer Natur erleben könnt. Zudem gibt es in der Nähe Elefanten-, Schlangen- oder Schildkrötenfarmen zu besichtigen. Ansonsten einfach mal die traumhaften Region aus Teeplantagen, Reisfeldern, endlosen Palmenstränden und Nationalparks erkunden und Sri Lanka genießen!

Surfretreat Sri Lanka

Surfretreat Sri Lanka

Das Surfretreat Sri Lanka ist die Luxusvariante unter den Surfcamps. Neu gebautes, modernes und super stylisches Retreat, schicke, komfortable Zimmer zum Wohlfühlen und Entspannen und inmitten tropischer Natur gelegen. Das Surfretreat in Weligama lässt keine Wünsche offen!

Zum Surfretreat!

Mit großem Pool, Sonnenterrasse, schönem Garten und open-air Restaurant kannst du hier deinen Surfurlaub voll und ganz genießen. Das Surfretreat liegt nur 120m vom Strand entfernt mit einem super Spot für Anfänger bis Fortgeschrittene. An fünf Tagen die Woche findet hier der Surfkurs statt. Alternativ kannst du beim Surfguiding die vielen Spots in der Umgebung erkunden und bekommst von unseren Surfguides hilfreiche Tipps.

Sri Lanka ist ein Surfparadies mit super konstanten Bedingungen und top Wellen für alle Levels. Das ganzjährig warme Wasser und Sonne satt versprechen tolle Surfsessions. Das Ganze kannst du noch um Yoga ergänzen. Im Surf Yoga Eat & Sleep Paket sind Surfkurs und vier Yoga Sessions schon enthalten.

Ebenfalls inbegriffen ist das Frühstück und fünfmal Abendessen. Im schönen Restaurant zwischen Poolanlage und Patio kannst du dich mit sri-lankischen, mediterranen, westlichen und asiatischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen. Es gibt frisches Seafood, Currys, Pasta und vieles mehr. Und wenn du doch mal außerhalb essen möchtest, findest du in Weligama Cafes, Restaurants und natürlich auch Shops zum Bummeln. Das schöne Städtchen lädt mit seiner chilligen Surferszene auf schöne Abende mit den anderen Surfern ein.

Legst du Wert auf etwas mehr Komfort, eine Unterkunft mit Rundum-Verwöhnprogramm und willst trotzdem nicht auf die chillige Atmosphäre eines Surfcamps verzichten, bist du hier genau richtig!

Surf & Yoga Sri Lanka

In diesem wunderschönen Surfcamp verbringt ihr einen Rundum-Sorglos-Surfurlaub! Im Zimmerpreis ist bereits alles inklusive: Surfkurs, Yoga Sessions, Massage, Vollverpflegung und so viele Kokosnüsse wie du willst.

Zum Surf & Yoga

Es gibt einen großen Garten mit Yoga-Deck, Bach und sehr großem Pool! Abends wird das Surfcamp mit Lampions, Fackeln und Gitarrenklängen in eine magische Stimmung getaucht. Zum Sonnenuntergang finden Yoga Sessions statt und abends wird gegrillt, gemeinsam gegessen oder noch ein paar Drinks an der Poolbar getrunken. Das ideale Surfcamp für einen entspannten Surfurlaub!

Surfer Vibes im Surf & Yoga Sri Lanka
Surfhouse Sri Lanka

Surfhouse Sri Lanka

Das Surfhouse Sri Lanka ist direkt am Strand von Weligama gelegen - mit super Wellen zum Surfen lernen und um deine Skills zu verbessern und das im warmen Wasser bei Sonne satt!
Sri Lanka ist mit perfekten Surfbedingungen von Herbst bis Frühjahr und warmen Temperaturen die ideale Winterdestination.

Zum Surfhouse!

Die tropische Insel mit weißen Sandstränden, Palmen und Dschungel, Reis- und Teeplantagen im Hinterland und faszinierender Tierwelt fasziniert immer wieder ihre Besucher.
Mit dem Surfhouse Sri Lanka wohnst du in der Surfregion Sri Lankas. Es gibt ein Beachhouse direkt am Strand und eine günstigere Variante 100m vom Strand entfernt.

Die Zimmer sind modern eingerichtet und du hast die Wahl zwischen Einzel-, Doppel-, Deluxe- und 3er Zimmern. Das leckere, reichhaltige Frühstück ist inklusive und im Rooftop Restaurant könnt ihr zusammen zu Abend essen und den Surftag gemütlich ausklingen lassen.

Bei den Surfkursen hast du die Wahl zwischen zwei verschiedenen Levels und wenn du schon erfahrener bist, kannst du am Surfguiding teilnehmen und mit dem Boot Secret Spots kennenlernen. Der Kursschlüssel von vier Schülern auf einen Surflehrer verspricht besten Lernerfolg. Und in Weligama und den umliegenden Ecken gibt es zahlreiche Top Spots für alle Level!
Ist das nicht genug, kannst du zusätzlich am Yoga teilnehmen.

Im Surf & Yoga Package sind eine Yoga- und eine Surf-Session pro Tag, sechs Tage die Woche schon inklusive. Und dazu gibt es noch eine Reihe weitere coole Freizeitaktivitäten, wie Movie Nights, Pool und Beach Games, Bootstrips, Tischtennis oder mit dem Partybus zu den besten Beachpartys. Ab ins Warme und in die Wellen im Surfhouse Sri Lanka!