Nachhaltiger Tourismus mit Puresurfcamps

Nachhaltiger Tourismus wird ein immer größeres Thema, dem auch wir uns natürlich nicht verschließen.
Wir werden unsere Surfcamps in Zukunft Schritt für Schritt immer nachhaltiger gestalten, um Natur und Umwelt bestmöglichst zu schonen.
Einige große Dinge im Bereich Nachhaltig Reisen konnten wir schon umsetzen.
Was uns bewegt und was wir gerade verwirklichen, erfahrt ihr hier!

Zum Camp
nachhaltigkeit pure surfcamps

Große Wellen schlagen

Schon ein kleiner Stein, den man ins Wasser wirft, schlägt konzentrische Kreise und führt zu einem weitgreifenden Effekt. Was schon immer in der DNA von Puresurfcamps verwurzelt ist, nämlich die Liebe zur Natur und zum Meer, wollen wir nun als ebensolchen Auslöser auf dem Weg zum Nachhaltigen Tourismus nutzen. Wir möchten unseren Teil für eine grünere Zukunft beisteuern und umweltfreundliche Reisen ermöglichen.

Das Thema Nachhaltiger Tourismus ist kein einfaches, gerade im Bereich "Reisen". Wo fängt man an und wie weit kann man gehen?

Folgende Punkte haben wir uns für 2021 vorgenommen und direkt mit der Umsetzung begonnen. Das ist schwierig, aber es ist ein Anfang. Ein Schritt nach vorne in die - nach unserer Meinung - richtige Richtung:

Nachhaltige Surfcamps in Frankreich

Wir haben für 2021 Verträge mit Bio-Zulieferern geschlossen, die alles an Gemüse & Lebensmitteln zu unseren Pure Surfcamps in Frankreich liefern, das ausschließlich in der Gegend zwischen Boardeaux und Biarritz angebaut und geerntet wird. Dadurch können wir bis zu 50% der "herkömmlichen" Lebensmittel aus dem Supermarkt mit Bio-Qualität ersetzen. Außerdem haben wir uns gemeinsam mit dem Campingplatz in Moliets dazu entschieden, ältere Mobile Homes zu upcyclen, ansatt sie durch Neue zu ersetzen. So sind bis jetzt acht neue „Tiny Houses“ entstanden, die für unsere Gäste perfekt geeignet sind. Wir werden außerdem jegliche Art von Einweg-Plastik in den Surfcamps minimieren. Mal sehen, wie weit wir kommen. Ganz ohne Plastik wird es wohl aufgrund der behördlichen Auflagen, z.B. in der Küche, leider nicht funktionieren.

Nachhaltige Surfcamps in Portugal

Wir haben begonnen, unsere Pure Surfcamps an der Algarve (Surflodge Portugal & Surfcamp Algarve) auf selbst produzierten Solarstrom und Warmwasser-Produktion umzustellen. In Kürze werden wir Batterien hinzufügen und somit den kompletten Strombedarf & Warmwasser für die Surflogde & das Surfhaus selber erzeugen. Außerdem wollen wir in Zukunft die Fahrzeuge mit Benzinmotoren durch E-Hybrids ersetzen. Wir werden auch hier so weit wie möglich auf Lebensmittel vom Markt und von den lokalen Fischern umstellen. Wir machen das schon seit einigen Jahren, werden aber 2021 noch mehr darauf achten, so wenig wie möglich importierte Artikel im Supermarkt zu kaufen.

Nachhaltige Surfcamps in Marokko

In unseren Pure Surfcamps in Aourir wird gerade mit Hilfe von lokalen Handwerkern fleißig renoviert. In Marokko arbeiten wir zu 100% mit marokkanischen Lokals in der Küche, im Service und auch in der Surfschule. Die Mitarbeiter werden von unserem Partner Richie vollstens unterstützt. Durch die großzügige Renovierung konnten wir alle Arbeitsplätze auch während Corona sichern. Die Lebensmittel, die wir im Surfcamp verwenden, sind bereits seit Jahren zu 100% vom lokalen Markt.

 

 

Nachhaltiger Tourismus: Was ist das?

Nachhaltiger Tourismus - oder auch Sanfter Tourismus genannt - bedeutet sozial und naturbezogen Reisen. Nachhaltig Reisen bedeutet außerdem bewusst Reisen! Sanfter Tourismus steht im Einklang mit der Natur und ist wirtschaftlich nachhaltig ausgerichtet.

 

Sanfter Tourismus: Merkmale und Ziele

  • Möglichst geringe Beeinträchtigung der Natur am Reiseziel
  • Erlebnis und Kontakt mit der Natur und Kultur vor Ort
  • Erlebnisreicher Urlaub ohne negative Auswirkungen auf Natur, Umwelt und Locals
  • Schaffung von sicheren Arbeitsplätzen im Urlaubsland
  • Wirtschaftliche Verbesserung vor Ort
  • Erhaltung der Attraktivität des Urlaubsorts
  • Fokus auf Ressourceneffizienz und Klimaschutz
  • Bereicherung für die Bevölkerung vor Ort durch einen Sanften Tourismus

 

 

Die vier Core Values unserer Nachhaltigkeit

 

Diese Symbole beschreiben unsere 4 Core Values, die wir zum Thema Nachhaltigkeit in allen Puresurfcamps weitestgehend verfolgen.

  • HANDCRAFTED
  • DIRECT FROM FARMERS
  • FAIR TRADE
  • SUSTAINABLE
     

HANDCRAFTED – Wir bauen und renovieren so viel es geht selbst oder in Kooperation mit lokalen Firmen. Das gibt uns die Möglichkeit, alles haltbarer und perfekt für unsere Zwecke herzustellen, anstatt immer einfach neu zu kaufen.

DIRECT FROM FARMERS - Ist uns aus Gründen der kurzen Transportwege als auch der Qualität enorm wichtig. Wir werden versuchen, dort wo es möglich ist (z.B. an der Algarve & Marokko), uns immer mehr auf lokale Märkte zu fokussieren & auf Bio-Lieferanten umzustellen.

FAIR TRADE - Alle Beteiligten sollen fair für ihren Einsatz entlohnt werden. Qualität hat seinen Preis, schafft aber gleichzeitig ein gutes Gefühl und steigert den verantwortungsbewussten Umgang mit den Waren & Lebensmitteln.

SUSTAINABLE - Ist das allumfassende Leitwort, nach dem wir uns zukünftig und langfristig in all unseren Original Puresurfcamps bemühen. Wir wollen im Tourismus ein Zeichen setzen und als naturverbundene Surfer der Welt & Natur etwas zurück geben. Jeder Gast hilft schon durch seine Buchung eines Urlaubs, als auch vor Ort im entsprechenden Surfcamp, da wir ab sofort nachhaltige Richtlinien implementieren.

 

 

Nachhaltiger Tourismus: Verantwortung übernehmen und handeln

Dahin gesagt ist vieles schnell. Wirklich etwas zu tun erfordert dahingegen Zeit, Entwicklung, Energie und Geld. So haben wir die Zwangspause genutzt, die uns Corona auferlegt hat, und uns gefragt, was wir auch unseren Kindern hinterlassen wollen. Krisen bringen einen zum Nachdenken und verleihen einem nicht selten den Willen, etwas zu ändern. Anstatt uns also weiterhin nur zu beschweren, haben wir uns zusammengesetzt und festgestellt, dass wir uns alle schon länger ein noch nachhaltigeres Unternehmenskonzept wünschen und in vielen Bereichen schon für einen Nachhaltigen Tourismus arbeiten. Zunächst haben wir reflektiert, was wir jetzt schon tun, um Umwelt und lokale Gemeinden zu unterstützen. Danach haben wir uns Gedanken gemacht, was wir zusätzlich direkt umsetzen können und wo wir in einigen Jahren stehen könnten, wenn wir das jetzt anfangen. Heraus kam ein Konzept für einen Nachhaltigen Tourismus, welches wir in Zukunft weiter ausbauen und auf all unsere eigenen Surfcamps anwenden wollen. Mit dem Ziel, komplett so autark und nachhaltig wie möglich zu werden, sowie weiterhin die lokalen Communities noch mehr einzubinden.

Auf dem Weg in den Nachhaltigen Tourismus - bis zum autarken Surfcamp!?

We are Plastic Minimalists

Die natürlichen Feinde von Surfern sind nicht Haie, sondern fiese, kleine Mikroplastikpartikel. Da die Ozeane die Quintessenz unserer Surfreisen und Urlaube sind, liegt es uns besonders am Herzen, den Gebrauch von Plastik auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Schon vor Jahren haben wir begonnen, Plastikflaschen aus unseren Surfcamps zu verbannen und stattdessen Water-Refill-Stations zur Verfügung zu stellen. Für den Tag am Strand haben wir PURE Trinkflaschen aus Metall eingeführt, die man im Surfcamp immer wieder auffüllen kann.

✔ PLASTIC MINIMALIST 🗑️



✔ LOCAL PRODUCT 🌳



✔ LOW CARBON FOOTPRINT 🤏🏼



✔ SUSTAINABLE 💚

 

Es reicht aber nicht nur, keine neuen Plastikflaschen mehr zu verwenden. Der Strand muss auch von bestehendem Plastik gesäubert werden. Dieser Verantwortung nehmen wir uns mit regelmäßigen Beach-Clean-Aktionen an. Neben den Plastikflaschen haben wir uns in den Surfcamps auch weitestgehend von eingeschweißten oder in Plastik verpackten Waren verabschiedet und damit begonnen, verstärkt auf Märkten und bei lokalen Händlern einzukaufen.

 

Shop local

In Marokko ist das bereits Realität! Komplett alles, was auf den Tisch kommt, wird auf dem benachbarten Wochenmarkt eingekauft. Dieser ist auch für unsere Gäste ein echtes Erlebnis. Auch in Portugal versuchen wir seit Jahren, die lokalen Händler mit einzubeziehen und wollen das in Zukunft weiter ausbauen. An der Algarve z.B. kauft unser Surflodge-Koch Sven immer auf dem lokalen Fischmarkt und beim Fleischer. Wir werden das noch weiter verbessern und versuchen, alles was möglich ist, lokal zu kaufen!

shop local nachhaltigkeit

✔ BIO 🥗



✔ VEGAN 🌱



✔ DIRECT FROM FARMER 👨‍🌾



✔ FAIR TRADE 🤝

 

Je größer die Surfcamps, desto schwieriger ist es, ein Konzept für einen Nachhaltigen Tourismus umzusetzen. In Frankreich haben wir deswegen nach einem Weg gesucht, wie wir trotzdem ökologisch sinnvoll handeln können. So haben wir einen Vertrag mit einem Bio-Lieferanten geschlossen, der auch große Mengen stemmen kann. Das sind alles Maßnahmen, die wir bereits ergriffen haben. Da wir aber komplett autarke Surfcamps vor Augen haben, die regenerativ funktionieren und mit so wenig Zulieferern und Versorgungswegen wie möglich auskommen, haben wir uns das Ziel gesetzt, die Selbstversorgung immer weiter auszubauen.

 

Wir setzen auf Holz

Regenerativ, nachwachsend und gemütlich. Wo wir können, verwenden wir Holz und Altholz, das wir zu neuen Möbeln upcyceln. Unsere Surfcamp-Ausstattung sowie komplette Unterkünfte bauen wir teilweise selbst aus Holz und achten dabei auf Langlebigkeit. Alle Ressourcen sind endlich. Deswegen möchten wir der Wegwerfmentalität etwas entgegensetzen. So haben wir in Moliets am französischen Atlantik einigen Mobile Homes ein zweites Leben gegeben. Eigentlich reif zum Abbruch, hat unsere Handwerker-Crew die Mobile Homes entkernt und zur cozy Unterkunft umgebaut, um einen nachhaltigeren Urlaub zu ermöglichen.

wir setzen auf holz nachhaltigkeit

✔ HANDCRAFTED 🛠️



✔ IN HARMONY WITH NATURE 🌍



✔ RECYCABLE ♻️



✔ RESPONSIBLE SOURCES 🌲

 

Jeden Winter unterziehen wir unsere Surfcamps zudem einem Facelift. Dabei bauen wir beispielsweise neue Holzterrassen, Außenduschen, Chill-Areas oder wie in Moliets eine eigene Boulder-Wall und eine Miniramp-Landschaft, die ihresgleichen sucht. So setzen wir nicht nur auf Nachhaltigkeit im Tourismus, sondern versehen unsere Camps gleichzeitig mit neuen Features. Wo wir können, versuchen wir Unterkünfte einzusetzen, die über viele Saisons halten und aus abbaubaren Produkten bestehen. So haben wir beim Camping mit unseren Sheddies (Holzkabinen) eine Alternative zum Zelt im Einsatz. Vor allem beim Thema Möbelbau beziehen wir u.a. in Portugal auch lokale Künstler mit ein, die jedes Bett und Zimmer mit einem individuellen Design versehen. So erhält jedes Surfcamp seinen eigenen Charme und wir können die Bindung zur Community stärken.

 

Autarke Stromversorgung und regenerative Energien

In Portugal an der Algarve sind wir den ersten Schritt zum Nachhaltigen Tourismus bereits gegangen und haben unsere Häuser auf Solarstrom umgestellt. Möglich war das durch eine Photovoltaikanlage auf den Dächern unserer Surflodge Portugal, mit der wir in Zukunft bis zu 3 Häuser versorgen wollen. Warmwasser, Strom und Speicherung durch zwei 9 kW Batterien. Aktuell produziert die Anlage sogar im Winter genug Strom, so dass wir tagsüber keinen Strom mehr aus dem Netz benötigen. In Zukunft wollen wir das alles weiter optimieren und den überschüssigen Strom in Batterien speichern. Unser Ziel ist es, bis 2025 all unsere eigenen Surfcamps mit Solarenergie zu versorgen. Neben der Surflodge Portugal wurde auch das Surfcamp Algarve bereits mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet.

Ein weiterer Schritt ist es, mindestens einen elektischen bzw Hybrid Minivan anzuschaffen. Diesen ebenfalls durch Strom aus Sonnenenergie betriebenen Van möchten wir in Zukunft für Erledigungen und Einkäufte nutzen.

Diese Anschaffungen in der Surflodge Portugal, dem Surfhouse und dem Surfcamp Algarve waren die bisher teuersten Projekte unseres Konzepts für einen Ökologischen Tourismus. Wir hoffen, weitere Schritte bis spätestens 2022 realisieren und dadurch einen weiteren Beitrag für einen Nachhaltigen Tourismus leisten zu können. In Kürze werden wir euch unsere Konzepte für einen Nachhaltigen Tourismus außerdem zum Download zur Verfügung stellen.

Support and integrate your Local

Nachhaltig zu agieren bedeutet nicht nur, auf die Umwelt zu achten, sondern auch die Gemeinschaft zu fördern, zu schützen und zu integrieren. Je weniger Geld den Einheimischen zur Verfügung steht, desto wichtiger ist es, sie mit ihrer Arbeitskraft einzubeziehen, anstatt hohe Mauern zu errichten. Davon profitieren alle und es findet ein spannender, interkultureller Austausch statt.

Das saisonale und regionale Essen, das unsere marokkanischen Köchinnen jeden Tag auf die Teller zaubern, ist nicht nur ein großer Bonus für alle Surfcamp-Gäste, sondern eine Bereicherung für uns alle:

  • Für die Einheimischen, die eine gute Arbeit bekommen und grandiose Arbeit abliefern.
  • Für die Ortschaft, die am Tourismus teilhaben kann.
  • Für PURE selbst, da uns unsere einheimischen Mitarbeiter inspirieren und Türen in ihre Kulturen öffnen.

In unseren Portugal Surfcamps um Lissabon werden unsere Möbel von einheimischen Künstlern angefertigt. So bekommt jedes Surfcamp und Zimmer seinen eigenen Style, der von der lokalen Kultur geprägt ist. Wir haben uns außerdem weitesgehend von den großen Ketten abgewandt und kaufen bei den örtlichen Händlern ein. Dadurch möchten wir den Fischer auf dem Markt oder den Gemüsehändler um die Ecke unterstützen. In Zukunft möchten wir v.a. auch Kindern einen Zugang zum Surfen bieten, denen dieser bisher verwehrt geblieben ist. Beispielsweise im Rahmen eines Beach-Clean-Projektes, bei dem die local Kids mithelfen und im Anschluss surfen.

Umweltfreundlicher Kaffee bei Puresurfcamps

Ab sofort gibt es nachhaltig und ökologisch hergestellten Kaffee ohne bitteren Beigeschmack in unseren Original Puresurfcamps in Frankreich! Wir entschieden uns für "The Green Room Blend" von SUNDAY COLLAB, da diese umweltfreundliche Mischung keine Kompromisse in Sachen Nachhaltigkeit macht.

✔ RESPONSIBLE COFFEE ☕



✔ FAIR TRADE 🤝



✔ ECO SUSTAINABILITY ♻️



✔ 1% TO PROTECT OUR OCEANS 🌊

Da Kaffee ein alltägliches Konsumprodukt ist, haben wir uns Sunday Collab zum Partner genommen. Dieser Kaffee wird ausschließlich auf den Rainforest Alliance zertifizierten Farmen angebaut. Die Plantagen übernehmen die Aufgabe, die geltenden Standards für die Erhaltung der natürlichen Ressourcen und die Achtung der Arbeitnehmerrechte einzuhalten. 1% aller Verkäufe vom Kaffee "Green Room Blend" werden an die Surfrider Foundation Europe gespendet, um den Schutz der Natur sowie unserer Ozeane und Strände zu gewährleisten.

 

 

Aus Plastikflaschen Recycelte Handtücher und Ponchos

Ein weiteres nachhaltiges Produkt in unserem Sortiment werden wunderschöne Beachtowels und Ponchos von LEUS darstellen. Diese sehen nicht nur gut aus, sie sind zusätzlich auch noch komplett aus recycelter Baumwolle! Dadurch lässt sich das einzigartige Gefühl von Baumwolle mit funktionalen Alltagsprodukten aus recycelten Plastikabfällen kombinieren. Die Handtücher wird es in unseren SURF PLUS ADD ONS geben. Auch unsere Quiksilver Boardshorts sind aus dem selben recycelten Material hergestellt und ab 2022 wird das auch für alle Wetsuits der Fall sein.

leus-logo

✔ SUSTAINABLE COTTON 🧶



✔ RECYCLED PLASTIK ♻️



✔ EQUIVALENT OF 12 🥤



✔ LUXURIOUSLY SOFT 🐑

 

Noch kommen wir nicht komplett ohne Plastik aus. Dennoch versuchen wir, uns an allen möglichen Stellen in die richtige Richtung zu verbessern und zu verändern. Wir werden nach weiteren Möglichkeiten suchen, unsere Surfcamps für euch noch nachhaltiger zu gestalten und Nachhaltiges Reisen zu ermöglichen.

 

Bio Lebensmittel bei Puresurfcamps

Unsere Lebensmittel in Frankreich werden ab sofort und größtenteils beim Bio Händler eingekauft! BIO Pays Landais bezieht seine Lebensmittel von den lokalen Bio Bauern der Umgebung. Absolut keine langen Transportwege. Vom Hauptlager werden die Bio Lebensmittel direkt in unsere Surfcamps geliefert. Ganz ohne Zwischenhändler. Die Verpackungen sind recycable und zum Teil sogar komplett kompostierbar.

nachhaltig bio pays landais lokal farmer bauer örtlichnachhaltig-certifie-agriculture-biologique-par-fr-bio-01-france
Bio Lebensmittel bei Puresurfcamps
Obst Gemüse Bio Lokal
1/2
Bio Lebensmittel bei Puresurfcamps

✔ BIO 🥗



✔ LOCAL PRODUCT 🌳



✔ DIRECT FROM FARMER 👨‍🌾



✔ RECYCLABLE PACKAGING ♻️



Wir können mit diesen Bio Produkten auf bis zu 50% der plastikverpackten Supermarkt Produkte verzichten, die meistens sehr lange Transportwege hinter sich haben. Unsere Bio Lebensmittel sind komplett nachverfolgbar, um auch hier absolute Transparenz zu zeigen.

 

Nachhaltiger Tourismus - Neue Wege im Surfcamp von Pure!

In den Surfcamps bauen wir aus abbaubaren Materialien & mit Unterstützung von lokalen Handwerkern so viel wie möglich selbst. So viele Nahrungsmittel wie möglich werden auf örtlichen Märkten und von lokalen Bio-Händlern bezogen. Auch dies ist aufgrund der Surfcampgrößen noch nicht zu 100% möglich. Wir sind bei dem Thema Nachhaltiger Tourismus komplett transparent und ehrlich, da wir keine falsche Vorstellung erzeugen wollen.

Diese Punkte verfolgen und bauen wir im Sinne des Nachhaltigen Tourismus aus:

✔  Wir reduzieren die Nutzung und das Wegwerfen von Plastikprodukten.

✔  Lokale, biologische Produkte und deren Erzeugung sind uns enorm wichtig.

✔  Handarbeit sieht ästhetisch aus und schafft lokalverbundene Produkte, die zum hohen Maße ökologisch hergestellt werden.

✔  Wir setzen auf Holz, da es ein nachhaltiges und sehr harmonisches Material ist.

✔  Wir setzen auf erneuerbare Energien, wo es in den Surfcamps möglich ist.

Fazit: Nachhaltiger Tourismus mit Puresurfcamps

Uns geht es nicht um Phrasendrescherei, „Green Washing“ oder darum, uns als die absoluten Nachhaltigkeits-Pioniere darzustellen. Wir wollen einfach versuchen, in unserem kleinen Surfcamp Kosmos Dinge bewusster anzugehen und mehr auf unser Handeln blicken. Darum geht es doch letztendlich. Wenn jeder einzelne, jede Gemeinschaft seinen kleinen Teil beiträgt, dann wird das eine große Welle schlagen!

Bei jeglichen Unklarheiten oder Anregungen zum Thema Nachhaltiger Tourismus oder Nachhaltigkeit in unseren Surfcamps schreibt uns gerne direkt an und fragt nach:

service@puresurfcamps.com

Euer Puresurfcamps Team