0 top

Wellenreiten an der portugiesischen Algarve

Denkt man an Surfen und Europa, kommt einem schnell Portugal in den Sinn. Das südwestlichste Land des Kontinents ist nicht nur ein beliebtes Urlaubsziel, sondern zieht auch Surfer seit den 60er Jahren magisch an. Vor allem die Surfspots der Algarve sind einen Surftrip wert!
Deswegen haben wir euch hier Infos und Tipps zum Wellenreiten an der Algarve zusammengestellt:

Mehr als 50 Surfspots verteilt auf 200 Küstenkilometer

Der Atlantik bildet im Süden und Westen eine natürliche Grenze der Algarve, die mit zahlreichen top Surfspots gesegnet ist. Im Osten endet die Region am Fluss Rio Guadiana und im Norden wird sie durch die Region Alentejo begrenzt. Durch ihr abwechslungsreiches Relief und Klima hebt sich die Algarve von anderen Regionen Europas ab und bietet mit 155 Kilometern Westküste und 52 Kilometern Südküste etliche Buchten und Strände zum Wellenreiten in Portugal. So sind auch bis zu 52 Surfspots bei den einschlägigen Portalen verzeichnet. Sicherlich gibt es auch noch den ein oder anderen Secret Surfspot an der Algarve zu entdecken soweit man den richtigen fahrbaren Untersatz dabei hat.Die teils bizarre Landschaft mit den bekannten Sandsteinformationen und den üppigen Weiden bietet neben der einzigartigen Natur, einer fantastischen Küche und herzlichen Einwohnern vieles, was man so in Europa nicht erwarten würde – das perfekte Setting also zum Wellenreiten und Surfen lernen in Portugal! 

Surfen am Ende der Welt

Am Cabo de Sao Vicente, dem süd-westlichsten Punkt Europas, liegt das das Ende der Welt. Rundherum befinden sich etliche Surfspots der Algarve in kleinen Buchten oder an weitläufigen Sandstränden.

Surfbedingungen an der Algarve

Ganzjährige Tiefdruckgebiete im Norden des Atlantiks erzeugen fast immer Swells, die von den Buchten der Westküste aufgefangen werden. Hier liegt ein großer Vorteil des Reliefs, der den Surfspots der Algarve beste Wellen beschert! Durch die verschiedenen Ausrichtungen der Buchten lässt sich fast immer ein Spot mit den passenden Wellen und vor allem ablandigem Wind finden. Diese Swells können teilweise so kraftvoll und groß werden, dass es fast nicht mehr möglich ist an der Westküste zu Surfen. Die Linien des Swells legen sich in typischer Kreisform um die Westküste und gelangen jetzt auch in die Buchten der Südküste. Diese Bedingungen können traumhafte Wellen an diesen Spots erzeugen! Von Juni bis September erzeugen Tiefdruckgebiete über dem Süden des Atlantiks ebenfalls Stürme welche eine Wellenbewegung Richtung Norden und Nord-Westen treibt, die dann als Süd bzw. Süd-Westswell an die Küste gelangt.

 

 

Surfen für Pros und Anfänger

Von Surfspot zu Surfspot der Algarve kann man unterschiedliche Bedingungen vorfinden. Egal ob Pointbreaks, Reefbreaks, Beachbreaks, Rockbreaks oder eine Mischung aus diesen Varianten. Egal ob du in Portugal Surfen lernen willst oder Prosurfer bist, hier kommt jeder voll auf seine Kosten.

Strände wie der im Süden gelegene Mareta, oder der im Westen gelegene Praia de Castalejo eignen sich mit ihren Beachbreaks besonders zum Surfen lernen in Portugal. Die Spots vertragen durchschnittlich zwischen 2 und 8 Fuß, um surfbare Wellen hervorzubringen! Für erfahrene Surfer eignen sich außerdem Spots wie Beliche oder Zavial, wo Pointbreaks über Riff und Stein brechen. Die Wellen sind kraftvoll und schnell, bei den richtigen Bedingungen findet man hier sogar Tubes.

In Beliche können während der Herbst- und Wintermonate schonmal Sets mit Höhen von bis zu 12 Fuß auf die Küste treffen. Für jeden Surfer können solche Bedingungen gefährlich werden, darum findet man an solchen Tagen ausschließlich extrem erfahrene Surfer im Wasser!

Um soweit zu kommen ist einiges an Übung und Erfahrung nötig – am besten ihr holt euch für euren Surftrip in Portugal ein paar Tipps bei uns ab.

Die Surflodge Portugal

Inmitten eines Naturschutzgebiets, zwischen Süd- und Westküste, liegt die Surflodge Portugal. Der Spot Ingrina, ein klasse Pointbreak mit selten vollen Line-Ups, liegt in 5 Minuten Gehweite. Von der Terrasse mit Pool hat man einen tollen Panoramablick auf die Südküste und kann bei großen Swells die Linien der Wellen am Horizont entlang wandern sehen. Direkt hinter der Surflodge Portugal führt ein Wanderpfad in das Naturschutzgebiet. Von dort gelangt man auch an weitere Surfspots der Algarve, wie den charmanten Barranco, der durch Hippi- und Aussteigerkultur geprägten ist. Von der Surflodge Portugal aus startet man entweder auf eigene Faust mit dem Mietauto über die Schotterpisten zu den gewünschten Surfspots der Algarve oder man nimmt am Surfkurs der Surfschule teil. Zusammen mit anderen lernwilligen Neuligen fährt man die Surfspots der Algarve mit den passenden Bedingungen an und lässt sich von den lizenzierten erfahrenen Surflehrern das Surfen beibringen.

Das Surfcamp Algarve

Auf dem Weg zu ausgezeichneten Strände zum Surfen lernen in Portugal, wie Mareta oder Praia de Amado, kommt man am malerischen Örtchen Raposeira vorbei. Hier liegt das Surfcamp Algarve. Wer seinen Surfurlaub mit dem Kennenlernen neuer Leute und einem Ausritt ins Naturschutzgebiet ergänzen möchte, ist hier genau richtig. Neben einer sehr ansprechenden Anlage verfügt das Surfcamp in Portugal über ein eigenes Gestüt. Der Surfunterricht findet gemeinsam mit den Gästen der Surflodge Portugal statt.

Der Charme der Algarve

Auch wenn das Surfen kräftezehrend ist, sollte man es sich nehmen lassen, noch mehr von der Algarve kennen zu lernen und die Region zu erkunden. Die Surfspots der Algarve und die Kultur ziehen seit mehreren Jahrzehnten Urlauber und Auswanderer an. Die offene Mentalität der Einheimischen und das einzigartige Klima sind neben der Natur sicherlich die Hauptgründe hierfür. Auch die kulinarische Vielfalt überzeugt. Regionale Produkte wie Fisch und Meeresfrüchte sind ebenso beliebt wie das Nationalgericht der Algarve, das Chicken „Piri Piri“.

An den Küsten der Algarve und in ihrer Natur bekommt man einfach ein Freiheitsgefühl. Auch weil Portugal eines der wenigen Länder Europas ist, in dem Wildcampen und das Fahren abseits der befestigten Straßen toleriert wird, wirkt die Algarve wie ein Magnet auf Aussteiger. So hat sich an vielen Stränden der Algarve eine Hippiekultur wie nirgendwo sonst in Europa etabliert. In den Buchten wie Barranco reihen sich die alten VW Busse und Caravans aneinander, die Menschen sind offen, tolerant und herzlich.
Glänzen kann die Region aber vor allem mit ihrem für Europa einzigartigen Wetter. Mit 3400 Sonnenstunden pro Jahr und einer Jahresdurchschnittstemperatur von 21° Celsius liegt die Algarve auf Rang Nummer eins der besten Wetterlagen. Nach einem langen Herbst beginnt der Frühling schon im Dezember mit der Mandelbaumblüte, schon im März tragen die Obstbäume reife Früchte und die Temperatur fällt nichtmal in der Nacht unter die 10° C Marke. Im Januar hat es durchschnittlich immer noch 15°, im Juli 27° und im November noch 17° Celsius! Um einen der 79 Regentage abzubekommen muss man auch wirklich Pech haben. Durch nur 3 Jahreszeiten und die stets milden Temperaturen ist die Algarve das ganze Jahr über attraktiv zum Surfer lernen oder Wellenreiten in Portugal. Wellen gibt es immer, wobei die Sets zwischen Oktober und März in der Regel deutlich größer sind, als die Swells der Sommermonate.

Egal ob Surftrip an die Algarve oder Langzeitaufenthalt...

Fährst du mit dem Auto oder einem Camper die rund 2.500 Kilometer aus dem deutschsprachigen Raum nach Portugal, benötigst du ordentlich Sitzfleisch. In diesem Fall solltest du besser vorhaben eine längere Zeit an den Surfspots der Algarve zu verbringen, um dich von den Strapazen der Anreise zu erholen. Für einen normalen Aufenthalt empfiehlt sich die Anreise mit dem Flugzeug. Der Preiswettbewerb der billig Fluglinien hat ganz neue Möglichkeiten geschaffen die Surfspots der Algarve zu erreichen. In der Nebensaison und teils in der Hauptsaison findet man schon Flüge ab 30 € nach Faro und Lissabon! Einen Mietwagen gibt es in der Nebensaison schon für unter 10 € pro Tag. So kann sich schon ein Kurztrip über ein verlängertes Wochenende lohnen! Vorausgesetzt es gibt gerade gute Wellen und einen freien Platz in einem unserer Surfcamps in Portugal. Eines zumindest, steht fest! Die Algarve ist eine der besten Surfregionen Europas und immer eine Reise Wert!

Unsere Surfcamps an der Algarve

Ihr habt Lust bekommen, die Spotvielfalt der Algarve zu erkunden oder das Surfen in Portugal zu lernen? Dann kommt in die frisch renovierte Surflodge Portugal mit Meerblick, Pool, Bar und bester Surfcamp-Atmosphäre! Oder checkt das Surfcamp Algarve aus, das in einem Naturschutzgebiet gelegen ist und mit Pool und Reitkoppel ein chilliges Urlaubs Setting bietet.