Globe Icon

Hey there, it seems your preferred language is English. You may want to consider switching over to our English website

top
Ruf an: +49 89 599 88 365
surfen in hossegor

Bonjour! 9 Gründe, warum du Hossegor lieben wirst

PURE SURFCAMPS

PURE SURFCAMPS

Best Surfcamps around the world For everyone who loves Surfing

Von all den Surfstädten Europas ist Hossegor an der französischen Atlantikküste unser absoluter Favorit: Der Mix aus französischen Bäckereien, Cafés und Bars, dazu die unzähligen Surfspots und Surfshops – all das wird dir das Gefühl geben, dass da keine andere Surfstadt mithalten kann. Vor allem im Sommer und Herbst ist der Livestyle einfach unvergleichlich. Hier sind 9 Gründe, warum du Hossegor lieben wirst.

Grund #1:
Surfen Der Hauptgrund, warum du Hossegor besuchen solltest, ist und bleibt das Surfen. Entlang des wunderschönen weißen Sandstrandes gibt es sechs verschiedene Surfspots, die alle für unterschiedliche Erfahrungsniveaus geeignet sind. Der südlichste Strand, La Sud, ist eine super spaßige Welle, die perfekt für Anfänger und Fortgeschrittene ist. Der berühmteste Break, La Nord, nur hundert Meter weiter nördlich, kann bei bestimmten Swells ziemlich heftige Wellen produzieren, die den Locals und erfahrenen Surfern vorbehalten ist. La Gravarie, Le Culs Nus und Les Estagnots, die alle Seite an Seite sitzen, produzieren allesamt lustige Peaks, können aber bei großen Wellen auch herausfordernd werden. Egal, wie gut du bist, Hossegor wird eine Welle für dich haben.

Grund #2: Das Essen (hauptsächlich Chocolatine) Falls du einen weiteren überzeugenden Grund brauchst, um in diesem Sommer für einen Surfurlaub nach Hossegor zuverschwinden, here you go: Das Essen, es ist nämlich fantastisch.

Chocolatine im Café e Paris
Die traditionellen französischen Backwaren erfüllen alles, was du von traditionellen französichen Backwaren erwartest. Gehe vor deiner morgendlichen Surfsession in eine Boulangerie, zum Beispiel ins Café de Paris. Dort bestellst du dir ein Milchkaffee samt Chocolatine. Das sind butterzarte, mega fluffige Schokoladencroissants. Wenn du Glück hast, sind sie noch lauwarm. Anschließend setzt du dich draußen an einen der kleinen runden Tische und schaust den einheimischen Surfpros und Surfgirl beim schnellen Frühstück zu.

Eiscreme bei Tante Jeanne
Nach deiner Surfsession holst du dir ein Glace (Eiscreme) bei Tante Jeanne, ganz zu schweigen von den täglichen Nachmittagsbesuchen in einer der anderen Boulangerien, um dich mit frischem Baguette fürs Abendessen einzudecken (ernsthaft, du wirst in Frankreich viel Brot essen).

Pizza und Moule frites im Le Napoli
Falls du keine Lust auf selber kochen hast, solltest du ins Le Napoli gehen. Das ist die berühmteste Pizzeria in Hossegor, aber die Moule frites (Muscheln mit Pommes) sind der Wahnsinn. Auch hier ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch, dass ein bekannter Surfpro mit seiner Familie am Tisch neben dir sitzt, während du deine Muscheln futters

Grund #3:Shop ‚til you drop

Wenn du am Strand bist oder auf der Hauptstraße durch Hossegor schlenderst, wist du feststellen, dass fast die gesamte Bevölkerung von Hossegor surft. Entsprechend hoch ist die Dichte an Surfshops – und zwar guten. Alle großen Brands haben hier einen eigenen Surfshop: Quicksilver, Roxy, Ripcurl, Billabong, Hurley, Patagonia, Oneill, Vissla und so weiter. Zwischen Seignosse und Hossegor liegt außerdem die "Zone d'Activité Pédebert", eine Industriegebiet mit einer einer riesigen Shoppingmeile, in der du Surfklamotten, Surfboards oder Wetsuits von allen erdenklichen Surfbrands zum Schnäppchenpreis schießen kannst.

Grund #4:

Der Stoke Hossegor lebt und atmet das Surfen und das ist es, was Hossegor so begehrenswert macht. Stoke ist dieses difuse Gefühle von Glück oder Aufregung, dieser Zustand der Glückseligkeit, wenn du eine perfekte Welle reitest; das seltene Gefühl, mit etwas völlig zufrieden zu sein. Kombinierst du das mit dem französischen Motto "Joie de vivre", also Lebensfreude, ist das die Erklärung dafür, warum du in Hossegor einige der glücklichsten Menschen der Welt kennenlernen wirst. Und genau dieser Stoke ist einer der Gründe, die Hossegor so besonders machen. Diese Energie ist der X-Faktor in der Community hier und es ist genau das, was die Menschen dazu bringt, hierher zurückzukehren, immer wieder. Glaub uns :)

Grund #5:
Festivals & Parties Bei so begeisterten Menschen ist es kein Wunder, dass hier immer etwas los ist. Die berühmtesten sind der Quicksilver und der Roxy Pro. Während dieser Zeit im Oktober kommen alle Europäer mit Interesse am Surfen nach Hossegor und die Atmosphäre ist besser denn je. An einem Abend der dreiwöchigen Periode findet in der ganzen Stadt Festivals und Parties statt.

Das Rockfood
Das Rockfood am Plage Centrale in Hossegor ist legendär, hier feiern die Surf Pros und Besitzer Roland spendiert schon mal eine Flasche Champagner für Mädels, die im BH auf der Bar tanzen.

Dick’s Sand Bar
In Dick's Sand Bar ist gleich gegenüber. Hier laufen ganz klar die besseren Beats. Jedoch darfst du dich nicht wundern, wenn du am nächsten Tag Fotos von dir auf der Website entdeckts, denn Besitzer Dave ist für seine schrägen Partyfotos bekannt. Café des Paris Die berühmt-berüchtigte Finalparty des Quikpro im Café de Paris mit allen WSL-Pros solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen: Sobald der Contest zu Ende ist feiern die Pros hier bis in die Puppen.

Grund #6:

Die Erreichbarkeit Was Hossegor so großartig macht, ist, wie zugänglich die Stadt ist. Von überall – den Stränden, deinem Campingplätzen, deinem Hotelzimmer oder sogar in den umliegenden Städten Capbreton oder Seignosse – ist Hossegor durch einen kleinen Strandspaziergang oder eine kurze Fahrradtour easy erreichbar. Plötzlich wirst du für alles eine Ausrede finden, nur um kurz in Hossegor vorbeizuschauen. Von "Oh, ich habe kein Wachs mehr, ich glaube, ich muss welches in Hossegor besorgen" bis, "Warte, ich habe kein Baguette zum Abendessen gekauft, als ich heute Morgen Chocolatine mitgebracht habe. Ich glaube, ich muss nochmal mit dem Rad los nach Hossegor."

Grund #7:

Die Natur Hossegors Charme liegt einerseits in seiner Kleinheit, andererseits in seiner atemberaubenden Natur. Der Ort liegt nicht nur einer der besten Surfplätze der Welt, sondern auch in einem Wald, neben einem kleinen See und nur eine Stunde entfernt von den weltberühmten Pyrenäen. Deshalb zieht Hossegor nicht nur Surfer an, sondern auch Abenteurer, Camper und Backpacker. 

Grund #8:

Die Campingplätze Interessanterweise sind nur etwa die Hälfte der Menschen, die du in Hossegor sehen wirst, Einheimische. Viele, die Hossegor besuchen, sind entweder Surfer oder Nomaden, die oft mit Bulli oder Wohnmobil unterwegs sind, um die Küste nach Südwesten Richtung Spanien (Baskenland) und Portugal abzuklappern. Deshalb gibt es in den Kiefernwäldern vor Hossegor grandiose Campingplätze, wo du mit deinenm geliebten Bulli unter knorrigen Kiefern campen und die Seeluft der Biskaya bei lecker Bier (Kronenbourg) aufsaugen kannst. Das macht Hossegor für dich umso angenehmer, weil es ein bequemer Ort ist, um zwischen den Bäumen zu chillen, wenn du nicht gerade Surfen oder Shoppen bist.

Grund #9:

Capbreton, Seignosse und Biarritz Die nahegelegenen Orte Capbreton, Seignosse und Biarritz sind fantastisch. Auch sie sind genauso wellenreich wie Hossegor, aber mit einer entspannteren Atmosphäre. Das Café de la Gare in Cabreton Capbreton ist eigentlich nicht für sein Nachtleben bekannt, doch es gibt eine Ausnahme: Das Café de la Gare. Jeden Freitag trifft sich hier „tout le monde“ (alle und jedermann) zur Happy Hour, der Mojito für 3 Euro hat es in sich und ist verdammt gut.

Das Les 100 Marches in Biarritz
Der beste Ort, um dich für eine lange Partynacht in Biarritz einzustimmen, ist das Les 100 Marches. Bei Tapas, Sangria und kaltem Bier genießt du den Sonnenuntergang und einen unglaublichen Blick über die Cote des Basques, Biarritz und die fernen Gipfel der Pyrenäen. Das Le Surfing in Seignosse Im Le Surfing, das direkt am Strand liegt, kannst du bei erstklassigem BBQ (sonntags) und Sushi (samstags) das Meer rauschen hören und dabei leckere Cocktails schlürfen. Kein Wunder das hier die wildesten Mottopartys steigen, sobald es dunkel wird. Lange Rede, kurzer Sinn: In Hossegor kannst du so viel zu entdecken, dass du hier sogar als Nicht-Surfer eine wunderbare Zeit haben wirst. Als Wellenreiter dagegen befindest du dich in Hossegor quasi im Surfers Paradies mit den wohl besten Wellen Europas.