top
Ruf an: +49 89 599 88 365
drop in

Die 10 wichtigsten DO's und DON'Ts im Line-up

PURE SURFCAMPS

PURE SURFCAMPS

Best Surfcamps around the world For everyone who loves Surfing

Als Anfänger liegt es in deiner Verantwortung, erfahrene Surfer nicht zu behindern. Die folgenden DO's und DON'ts sollen dir dabei helfen, die Hauptpunkte der Surf Etiquette im Line-up zu berücksichtigen. Sie sollen dir außerdem dabei helfen, dass dein Surfurlaub bei uns sicher und mit viel Spaß über die liquide Bühne geht.

1. Beachte die Vorfahrt auf der Welle Der Surfer, der die Welle als Erster reitet beziehungsweise sich am nächsten zum brechenden Teil der Welle befindet, hat Vorfahrt. Außerdem hat der surfende Surfer Vorfahrt vor dem Surfer, der rauspaddelt. Wenn du also Richtung Line-up paddelst, passe auf, dass du keine Surfer behinderst, die gerade eine Welle reiten. Falls du dich dennoch dort befinden solltest, wo die Welle bricht, drehe dich mit deinem Brett Richtung Weißwasser, damit du den Surfer auf der Welle nicht behinderst.

2. Paddel zurück ins Line-up nach deinem Ritt Sobald dein Ritt auf der Welle vorbei ist, paddelst du immer zurück Richtung Line-up, indem du um den Break herum paddelst. So kommst du Surfern auf der Welle nicht in die Quere. Paddle nie anderen Surfern vor der Nase herum. Wenn es nicht anders geht, paddle hinter den Surfenden zurück, nimm das Weißwasser in Kauf oder duckdive die Welle.

3. Drope keinem rein Ein 'drop in' passiert, wenn ein Surfer sich bewußt eine Welle schnappt, die bereits von einem anderen Surfer geritten wird. Das ist gefährlich und dumm und deshalb ist diese Regel die wahrscheinlich wichtigste Surfregel die es gibt: Deshalb nie, nie, nie einem anderen Surfer in die Welle dropen!!

4. Snake keine anderen Surfer 'Snaking' bedeutet, dass ein Surfer um andere Surfer herumpaddelt, um in eine bessere Position für eine Welle zu kommen. Im Supermarkt würde man sagen, sich vordrängeln. Snaken ist auch bekannt als burning, ruining, cutting off, oder fading. Es ist nicht wirklich gefährlich, aber extrem frustrierend für die anderen Surfer im Line-up. Deshalb immer schön anstellen für die Welle, auch wenn das Line-up voll ist und du deshalb lange warten musst, bis du an der Reihe bist.

5. Sei nicht egoistisch Ein 'wave hog' ist jemand, der nie eine Welle mit anderen teilt. Das sind solche Surfer, die immer am Weitesten rauspaddeln, damit sie als erstes auf der Welle sind. Das könnt ihr ein zwei Mal machen, danach ist aber gut, denn die anderen Surfer wird dieses Verhalten recht bald nerven – und sie werden sich schon bald an dir rächen, zum Beispiel dir bei nächster Gelegenheit reindropen. Auch hier gilt: Anstellen im Line-up (siehe Regel Nr. 4).

6. Pass auf dein Board auf. Für Anfänger ist das die härteste Regel, aber wenn du sie beherzigst, macht sich einen besseren Surfer aus dir. Wenn du zum Beispiel rauspaddelst und vor dir bricht eine Welle, pass auf dein Board auf. Wird es von der Welle mitgerissen, kann es andere Surfer verletzen, die sich hinter oder neben dir befinden. Deshalb solltest du sobald wie möglich den duck dive lernen. Dieses Manöver ist wichtig, vor allem dann, wenn das Line-up voll ist.

7. Respektiere den Strand und die Locals Wenn du einen neuen Spot surfen willst, kannst du sicher sein, dass es dort Locals gibt, die den Spot bereits seit vielen Jahren surfen. Deshalb sei respektvoll im Line-up und benimm dich auch am Strand rücksichtsvoll. Will heißen: Lass keinen Müll liegen, mach keinen Lärm und wenn es passt, grüße die anderen Surfer, schließlich bist du nur Gast. Und denke immer an die Regeln 1 bis 6!

8. Vergiss deine gute Erziehung nicht Falls du mal jemandem aus Versehen reindropen solltest, kein Problem, das kann vorkommen. Trotzdem solltest du dich sobald wie möglich für deinen Fehler entschuldigen. Das gilt übrigens für alle Fehler, die du im Line-up machst: Sobald du bemerkt hast, dass irgend eine Aktion von die nicht ganz sauber war, entschuldige dich, denn gute Manieren kommen bei den Locals gut an in solchen Momenten. Falls du jedoch vorsätzlich im Line-up drängelst oder Wellen für dich beschlagnahmst, musst du mit dem Ärger der anderen Surfer rechnen. Und das kann unter Umständen auch mal weh tun

9. Entscheide dich! Einer der größten Fehler, den Anfänger machen, ist Zögerlichkeit. Egal ob du ins Line-up paddelst oder eine Welle anpaddelst: mach es immer aus Überzeugung. Nicht hadern, machen. Sei nicht unentschlossen, sondern entschlossen in deinen Bewegungen und Aktionen.

10. Hab Spaß Ja, die letzte Regel ist nicht ganz unwichtig: Hab Spaß beim Surfen, hab Spaß im Line-up und genieße die Zeit mit deinen Freunden im Wasser. Denn Wellenreiten ist das pure Vergnügen, es wird dein Leben verändern, wenn du es richtig anstellst. Also genieße es, aber vergiss dabei nicht, dass es ein paar Regeln gibt, an du dich halten solltest.