Balance Board: Alle Infos & Workout Übungen

Pure Surfcamps Portugal Surflodge Ingrina Balance Board Wackelbrett Balancebrett BlogartikelPure Surfcamps Portugal Surflodge Ingrina Balance Board Wackelbrett Balancebrett Blogartikel

Carina Färber

Fotograf

Zur Vorbereitung auf den nächsten Surfurlaub, als Fitnessgerät oder in der Therapie: Balance Boards sind wahre Alleskönner! Mittlerweile führt kein Weg mehr dran vorbei - vor allem als Brettsportler. Aber was genau ist eigentlich ein Balance Board? Welche verschiedenen Balancebrett Arten und Trainingsmöglichkeiten gibt es? Welcher Balance Trainer ist der Richtige für mich und was bringt ein Balance Board für Surfer? Wir haben euch alle wichtigen Infos zusammengefasst und beantworten euch alle Fragen zum Thema Balance Board.

Balance Board Quick-Check

  • Das Balance Board nennt man auch Wackelbrett, Balancebrett, Gleichgewichtsbrett, Balance Trainer oder Trickboard.
  • Balance Boards gibt es für jedes Alter und in den unterschiedlichsten Formen und Schwierigkeitsstufen.
  • Balancebretter nutzt man für realistisches Training und die Leistungssteigerung bei Brettsportarten, für Gymnastik, Gesundheitssport und allgemeine Fitness.
  • Surfer, Snowboarder oder Skateboarder: Balance Board ist für alle Brettsportarten ein ideales Sportgerät.
  • Mit dem Balance Board Indoor Surfen oder neue Tricks üben: Das Wackelbrett ist eine super Möglichkeit, um zu Hause sämtliche Brettsportarten zu trainieren und lässt sich ideal ins Surf-Workout integrieren.
  • Balancebretter trainieren das Gleichgewicht, stärken die Core-Muskulatur und kräftigen die Tiefenmuskulatur. Außerdem steigert das Training mit einem Balance Board die allgemeine Stabilität und verbessert Reflexe und Koordination.
  • Ein Wackelbrett ahmt das Gefühl, die Gewichtsverteilung und die Herausforderung, die ihr vom Surfen und anderen Brettsportarten kennt, nach. Durch das Balance Board Training bleibt ihr fit, maximiert euer Fahrkönnen, die Kontrolle, euer Selbstvertrauen und euren Fahrspaß, wenn es wieder aufs Wasser geht.
  • Balance Board Surf Übungen bringen Abwechslung und Spaß ins Surf Workout und sind eine super Vorbereitung zum Surfen lernen. Mit einem Wackelbrett könnt ihr euren Lieblings-Sport auch zuhause trainieren.
  • Was ist ein Balance Board?

    Ein Balance Board ist ein Sport- und Fitnessgerät. Es kann für verschiedene Zwecke eingesetzt werden: Zur Leistungssteigerung bei Brettsportarten, für das Gleichgewichtstraining, für die allgemeine Fitness sowie im therapeutischen Bereich. Klassische Balance Boards bestehen aus einem Brett, das auf einer Rolle oder einem Ball balanciert wird. Außerdem gibt es verschiedene andere Modelle wie Therapiekreisel, Balance Pads oder elektronische Balance Boards.

    Beim Balance Board Training werden viele Muskelgruppen angesprochen, Motorik und Koordination verbessert und die allgemeine Fitness gesteigert. Der Balance Board Trainingseffekt ist daher für Brettsportarten wie Surfen, Snowboarden oder Kitesurfen extrem hilfreich. Verschiedene Übungen sind eine gute Vorbereitung zum Surfen lernen und für den Surfkurs in einem Surfcamp.

    Neben einer realistischen Simulation von Brettsportarten bringt ein Balance Board außerdem Abwechslung in das Home-Workout. Verschiedene Übungen wie Liegestütz, Kniebeugen oder Push-ups sind nur einige der unzähligen Trainingsmöglichkeiten. Auch Yoga-Posen oder ein Workout mit Hanteln lassen sich super mit dem Wackelbrett kombinieren.

    Was bringt ein Balance Board?

    Wie es der Name schon sagt: Ein Balance Board trainiert vor allem die Balance, also den Gleichgewichtssinn. Außerdem wird die Tiefenmuskulatur gestärkt, auch Core-Muskulatur genannt. Erst beim an- und entspannen der Tiefenmuskulatur kann der Körper das Gleichgewicht halten. Dadurch werden Bewegungen ausgeglichen und das Körpergewicht wird gleichmäßig über dem Mittelpunkt des Wackelbretts gehalten. Neben der Beweglichkeit verbessert das Balance Board Training die Stabilität auf dem Surfbrett und bietet sich dadurch vor allem fürs Surf-Workout an.

    • Verbesserung der Balance und Schulung des Gleichgewichtssinns
    • Verbesserung der Haltungs- und Bewegungskoordination
    • Stärkung der (Tiefen-)Muskulatur, Sehnen und Bänder
    • Verbesserung der Flexibilität
    • Erhöhung der Stabilität
    • Verbesserung der Sensomotorik
    • Sensibilisierung der Körperwahrnehmung
    • Effektives Ganzkörpertraining
    • Reduzierung des Verletzungsrisikos im Alltag und bei Brettsportarten
    • Verbesserung der Tiefensensibilität
    • Förderung der Konzentration und Reflexe
    • Verbesserte Leistung bei Brettsportarten wie Surfen
    • Erleichterter Einstieg in eine Brettsportart
    • Therapieform zur Mobilisierung
    • Aufbau nach Verletzungen und Operationen

    Für wen und für was ist ein Balance Board geeignet?

    Balancebrett für Jung & Alt

    Vom Training mit einem Balance Board profitiert grundsätzlich jeder - ob jung oder alt. Um die frühkindliche Entwicklung verschiedenster Bewegungsabläufe zu unterstützen, bieten sich speziell für Kinder entwickelte Balance Trainer an. Auch als junger Erwachsener oder aktiver Surfer können sich Koordination, Beweglichkeit und motorische Fähigkeiten verschlechtern. Das Training mit einem Balance Board schult genau diese Fähigkeiten und sorgt außerdem für eine allgemeine Grundfitness. Auch für ältere Menschen und Senioren ist das Gleichgewichtstraining auf einem Balance Trainer empfehlenswert. Durch das Training werden Gelenke stabilisiert, Muskeln aufbaut, das Gleichgewicht verbessert und dadurch Verletzungen vorgebeugt, sowie Stürze vermieden.

    Wackelbretter für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis

    Balance Boards gibt es in den unterschiedlichsten Varianten, Formen und in verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Balance-Profi: Es findet sich für jedes Level der richtige Balance Trainer. Mehr dazu findet ihr in unserem Abschnitt „Was muss ich beim Balance Board Kauf beachten?“.

    Balance Board als Fitness- & Sportgerät

    Zur Verbesserung der Grundfitness und der Gelenkstabilität, für die Schulung des Gleichgewichtssinns, für eine allgemeine Leistungssteigerung oder als Verletzungsprävention: Ein Balance Board kann vielseitig eingesetzt werden und bietet sich ideal als Fitnessgerät für das Ganzkörpertraining an.

    Balance Board: Trainingsgerät für alle Sportler

    Ob fürs Surfen, Fußball, oder Klettern: Das Balance Board ist ein perfektes Trainingsgerät für alle Sportler und sämtliche Sportarten. Durch das Training mit einem Wackelbrett profitieren viele Sportler schon allein wegen der gelenkstabilisierenden Wirkung und dem verbesserten Gleichgewicht. Dadurch kann der Outdoor-Sport auch zu Hause durchgeführt oder trainiert werden. Speziell beim Surfen wird neben einer Steigerung der grundlegenden Beweglichkeit, Balance und Fitness auch die Feinkoordination von boardspezifischen Bewegungsabläufen optimiert.

    Balance Board als Therapiegerät

    Nach Unfällen oder Operationen hat ein Balance Trainer einen großen therapeutischen Nutzen. Durch verschiedene Übungen wird der sanfte und natürliche Muskelaufbau gefördert. Außerdem werden Balance Boards zur Mobilisierung und als allgemeine Verletzungsprophylaxe eingesetzt.

    Welche Arten von Balance Boards gibt es?

    Auf dem Markt gibt es mittlerweile eine riesige Auswahl an Balance Trainer - in den verschiedensten Formen, Arten und Varianten.

    Balance Board mit Rolle / Surf Balance Board mit Rolle

    • Besonders für Surfer und Brettsportler geeignet
    • Authentisches Board-Gefühl
    • Tricks und Flips möglich
    • Ganzheitliches Fitness- und Gleichgewichtstraining

    Ein Balance Board oder Surf Balance Board ist ein Brett, das auf einer Rolle balanciert. Es eignet sich vor allem für sämtliche Brettsportarten wie Wellenreiten, Kiten, Skateboarden oder Snowboarden. Das Balance Board mit Rolle ermöglicht ein recht authentisches Board-Gefühl und ist dadurch ideal für das Surf Workout geeignet. Ein Surf Balance Trainer ist dabei quasi das selbe wie ein Balance Board mit Rolle. Die Bretter zum Indoor Surfen gibt es von verschiedenen Herstellern und in den unterschiedlichsten Formen.

    Surf Balance Board Hersteller, Beispiele: Indo Board, Bredder, Jucker Hawaii, Wonkyboard, Daffy Board, Cool Board

    Das aufliegende Brett ist komplett aus Holz hergestellt oder verfügt über einen Holzkern. Die Balance Boards gibt es auch als Holzbretter, die eine unter dem Brett angebrachte Schiene besitzen. Diese Schiene läuft dann in einer Kerbe in der Rolle unter dem Balance Board. Dadurch wird die Stabilität erhöht und das seitliche Abkippen des Boards in Längsrichtung ermöglicht.

    Therapiekreisel

    • Anfängerfreundlich, auch für Kinder und Senioren geeignet
    • Für schnelle Erfolgserlebnisse
    • Zur Steigerung der allgemeinen Fitness
    • Als Ganzkörpertraining oder für Physio- und Bewegungstherapie

    Die meisten Therapiekreisel sind rund und aus Kunststoff oder Holz hergestellt. Der Kreisel hat eine Erhöhung in Form einer Halbkugel an der Unterseite. Therapiekreisel kippen zu allen Seiten und geben dadurch alle Bewegungsebenen frei. Da sie keine Rolle haben, die komplett wegrutschen kann, sind Therapiekreisel sehr einfach zu benutzen und vor allem für Anfänger, Kinder oder ältere Menschen geeignet. Der Therapiekreisel kommt meist bei physiotherapeutischen Maßnahmen und sanftem Aufbautraining zum Einsatz.

    Balance Ball / Balance Dome

    • Schwierigkeitsgrad je nach Luftdruck variabel
    • Perfekt für Anfänger und Fortgeschrittene
    • Vielfältige Trainings- und Übungsvariationen

    Der Balance Ball oder Balance Dome ist eine Halbkugel, die aus strapazierfähigem Gummi hergestellt wird. Er besteht aus einer Kunststoffplatte und sozusagen einem halben Gymnastikball. Der Ball wird mit Luft gefüllt und kann von beiden Seiten benutzt werden. Dadurch sind die Trainingsmöglichkeiten zahlreich und durch die beidseitige Benutzung ist der Balance Ball einer der vielseitigsten Balance Trainer. Der Balance Ball eignet sich außerdem als Sitzkissen, um die Muskulatur passiv zu trainieren. Den Schwierigkeitsgrad kann man durch mehr oder weniger Luft im Kissen erhöhen bzw. senken.

    Elektronisches Balance Board

    • Inklusive persönlichem Trainer via Software
    • Für jedes Alter und jedes Level
    • Vielseitig einsetzbar

    Ein elektronisches Balance Board kommt mit einer dazugehörigen Software. Via Spielkonsole führt ein Personal Trainer je nach Spiel bzw. Trainingssoftware durch das Workout. Durch die dazugehörige Software wird man beim Training unterstützt und motiviert.

    Balance Pad

    • Einfaches Gleichgewichtstraining
    • Geringer Schwierigkeitsgrad
    • Auch als Polster oder Sitzkissen einsetzbar
    • Vielfältig verwendbar: Von Yoga über Pilates bis hin zum Fitnesstraining

    Beim Balance Pad ist der Schwierigkeitsgrad sehr gering. Dieser Balance Trainer ist daher vor allem für Kinder, Schwangere, Therapie-Patienten oder ältere Menschen geeignet. Das Gleichgewicht wird sanft geschult und die stützende Muskulatur gestärkt. Meist sind Balance Pads aus Schaumstoff, welcher bei Belastung nachgibt und so ausgleichende Bewegungen zulässt.

    Balance Board mit Federn

    • Für Sport, Fitness, Physiotherapie und Rehabilitation
    • Variabel einsetzbar, für jedes Level
    • Sehr sicher und effektiv

    Ein Federbrett oder Balancetrainer mit Federn kommt vor allem in der Rehabilitation und Physiotherapie zum Einsatz. Zwischen zwei Platten sind Federn montiert, welche den Untergrund instabil machen und so einen Trainingseffekt erzielen. Die Federn können an unterschiedliche Gewichte angepasst werden und sind dadurch für jedes Level variabel einsetzbar.

    Wobble Balance Board

    • Perfekt für Kids
    • Schulung des Gleichgewichtssinns
    • Fun und geringes Verletzungsrisiko

    Speziell für Kinder hergestellte Balance Boards - wie etwa das Wobble Board - haben eine besonders kinderfreundliche Bauweise und dadurch ein sehr geringes Verletzungsrisiko. Im Vergleich zu einem Balance Board mit Rolle, sind mit dem Wobble Board nur begrenzt Übungen möglich, dafür bietet es jede menge Spaß für die Kleinen.

    Für welche Sportarten ist ein Balance Board geeignet?

    Das Balance Board Training ist grundsätzlich für alle Sportarten geeignet - vorne weg aber natürlich für sämtliche Brettsportarten.

    Balance Board zum Surfen

    Mit einer guten Balance lassen sich auch Surf-Skills schneller verbessern. Positionierung, Take-off, Turns fahren: Läuft alles viel besser mit einem guten Gleichgewichtssinn. Mit einem Surf Balance Trainer wird das Gefühl auf dem Surfbrett simuliert, Bewegungsabläufe nachgeahmt und der Gleichgewichtssinn trainiert. Selbst Pro-Surfer nutzen Balance Boards, wenn sie mal nicht im Line-up sitzen. Das Training auf einem Balancebrett ist die ideale Ergänzung zum Surfen lernen oder als Vorbereitung auf den Surfkurs.

    Balance Board zum Snowboarden

    Mit dem Balance Board Training wird der Körper auf die nächste Saison vorbereitet, der Gleichgewichtssinn verbessert und die Tiefenmuskulatur gestärkt. Schließlich braucht man beim Snowboarden nicht nur bei Tricks und Sprüngen eine gute Balance - Pisten können unberechenbar sein und einen schnell aus dem Gleichgewicht bringen.

    Balance Board zum Skaten

    Ein Skateboard kann schnell zur Wackelpartie werden - auch abseits von Halfpipe und Rail. Durch das Balance Board Training in den eigenen vier Wänden werden auch bei Regen Reflexe, Koordination, Stabilität und Balance geschult und der nächste Trick kann geübt werden.

    Balance Board zum Mountainbiken

    Ob City-Bike, Rennrad oder Mountainbike: Auch auf zwei Rädern profitiert man von einer guten Balance und kann mehr Kraft in die Pedale geben.

    Balance Board zum Teamsport

    Die Koordination verbessern und abseits des Felds den ganzen Körper trainieren: Wackelbretter haben auch beim Teamsport einen positiven Trainingseffekt. Umknicken war einmal! Mit einem geschulten Gleichgewichtssinn schneller reagieren und mehr leisten.

    Balance Board Fitness

    Von Yoga über Ausdauertraining bis hin zu Crossfit: Es gibt kaum eine Sportart, die nicht vom Training mit dem Balance Board profitiert. Ob zum Aufwärmen der Muskulatur, zur Senkung des Verletzungsrisikos oder einfach aus Spaß an der Bewegung - die Einsatzgebiete sind endlos!

    Balance Board Training und Workout Übungen

    Für das Balance Board Training gibt es endlos viele Möglichkeiten und Übungen. Sie können im Stehen, Liegen, sitzend oder stützend ausgeführt werden. Dazu können außerdem Hilfsmittel wie Hanteln, Therabänder, Matten oder Seile kombiniert werden. Viele der Bewegungsabläufe auf dem Balance Board helfen euch besonders beim Surfen lernen.

    Surf Workout: Was bringt das Balance Board Training für Surfer?

    Das Balance Board Training ist super für ein authentisches und surf-spezifisches Workout. Bewegungsabläufe des Surfens werden automatisiert und der ganze Körper trainiert. Das verbessert nicht nur euer Leistungsniveau, sondern steigert auch eure Skills und den Spaß am Surfen! Auch für Anfänger ist das Training mit dem Wackelbrett sinnvoll, um schneller Erfolge beim Surfen lernen oder im Surfkurs zu erzielen.

    Der Gleichgewichtssinn beim Surfen: Damit ihr nicht direkt im Wasser landet, braucht ihr beim Surfen einen guten Gleichgewichtssinn. Nach einem Turn beispielsweise muss der Körper wieder in eine stabile Lage - also ins Gleichgewicht - gebracht werden. Das ist auch der Fall, wenn man z.B. eine Welle anpaddelt, den Take-off macht und den Körper von einer liegenden in eine stabile stehende Haltung bringen muss. Beim Surfen wird der ganze Körper gefordert. Surfer brauchen nicht nur eine gute Balance, sondern auch:

    • Ausdauer, um ins Line-up zu paddeln
    • Kraft, um die Welle anzustarten
    • Koordination, um beim Take-off vom Liegen in den Stand zu kommen
    • Das richtige Timing
    • Eine gute Positionierung und Körpergefühl auf dem Surfbrett
    • Beweglichkeit in Turns und Manövern

    All das kann mit Balance Board Übungen super trainiert werden. Ein Wackelbrett lässt zwar leider kein originales Surf-Feeling aufkommen, ist an Flat Days und für landlocked Surfer aber eine super Alternative. Indoor Surfen in den eigenen vier Wänden! Mit einem Balance Trainer können Manöver und Bewegungen simuliert und neue Tricks im Ansatz trainiert werden. Bei entsprechenden Übungen, wie z.B. Squats, wird die stabilisierende Hüftmuskulatur und die beim Surfen so wichtige Beinmuskulatur gestärkt.

    Balance Board Trainingseffekt: Welche Muskeln trainiert ein Balancebrett?

    Um auf einem Wackelbrett Balance zu finden, wird besonders die Tiefenmuskulatur aktiviert. Um die Balance zu halten, werden nicht nur die Muskelgruppen der unteren Gliedmaßen, sondern auch Muskeln in Rücken, Schultern und Armen genutzt.

    Welche Muskeln werden mit Balance Board Übungen trainiert?

    • Tiefenmuskulatur in den Beinen und Gesäß
    • Bauch-, Becken und Rumpfmuskulatur
    • Alle Muskeln, die mit dem Fuß- und Sprunggelenk verbunden sind
    • Muskeln, die das Kniegelenk und die Hüfte stabilisieren
    • Rückenmuskulatur
    • Arme und Schultern

    Welchen Trainingseffekt hat das Balance Board noch?

    • Bessere Koordination
    • Verbesserte Feinmotorik
    • Vorbeugung und Hilfe bei Knie- und Hüftbeschwerden
    • Verbesserter Gleichgewichtssinn
    • Gesteigerte Reaktionsfähigkeit
    • Kräftigung der Mikromuskulatur
    • Förderung der Sehnen und Bänder der unteren Gliedmaßen

    Welche Trainingsmöglichkeiten gibt es mit dem Balance Board?

    Hier findet ihr einige Workout Übungen für das Training mit einem Balance Board. Die Balancebrett Übungen bieten sich speziell für Surfer auf einem Balance Board mit Rolle an.

    Erste Gleichgewichtsübung auf dem Wackelbrett

    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout

    Für jede weitere Übung sollte zunächst die Startposition sitzen und solange geübt werden, bis sie ein sicheres Gefühl gibt. Für die ersten Versuche kannst du dich an einem festen Gegenstand oder einer anderen Person festhalten.

    Lege dein Balance Board mittig auf die Rolle. Stelle den Fuß deines Standbeins auf das Board und verlagere dein Körpergewicht leicht in Richtung Standbein, sodass das Board mit einer Seite auf den Boden aufliegt und gekippt ist. Stelle nun vorsichtig deinen anderen Fuß auf die gegenüberliegende Seite des Boards. Fühlst du dich sicher, kannst du dein Körpergewicht langsam und mit viel Gefühl zur Mitte verlagern.


    Das Board kippt langsam, bis es vollständig auf der Rolle aufliegt. Jetzt versuche, das Gleichgewicht zu halten und das Board in eine ruhige Position zu bringen. Um die Position zu verlassen, verlagere dein Gewicht vorsichtig wieder zu einer Seite und steige - ein Fuß nach dem anderen - von dem Balance Board ab.

    Weitere Gleichgewichts- und Koordinationsübung:

    Stelle den Fuß deines Standbeins möglichst mittig auf das Balance Board. Versuche, das Gleichgewicht zu finden und deinen Stand zu stabilisieren. Das andere Bein bewegst du nun seitlich am Board vorbei. Tippe dabei im Wechsel vorne mit der Ferse und hinten mit der Fußspitze kurz auf den Boden. Lasse das Standbein hierbei immer leicht gebeugt und achte darauf, dass dein Knie nicht nach rechts oder links weg knickt. Wechsle anschließend Stand- und Spielbein.

    Balance Board Surf Workout

    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    1/12

    Paddeln: Lege dich mit dem Bauch auf das Balancebrett und stelle die Zehenspitzen auf den Boden. Dein Oberkörper hebt vom Boden ab. Achte darauf, dass deine angespannte Bauchmuskulatur den Lendenwirbel-Bereich stabilisiert und du nicht ins Hohlkreuz gehst. Jetzt wird geschwommen. Strecke deine Arme nach vorne und beuge sie dann langsam nach hinten. Der Blick richtet sich dabei auf den Boden, sodass die Halswirbelsäule gestreckt bleibt. Diese Übung ist eine super Vorbereitung auf die ersten Paddel-Versuche im Surfkurs und hilft beim Surfen lernen.



    Hang Ten: Hang Ten ist beim Surfen auf einem Longboard wohl der bekannteste Trick. Eine gute Übung ist auf jeden Fall das Training des Tricks auf dem Balance Board. Voraussetzung dafür ist der Hang Five, bei dem du einen Fuß soweit es geht an die Spitze des Balance Board stellst. Beherrschst du den Hang Five, kannst du den hinteren Fuß nachziehen und mit deinen Zehen die Bordkante umschließen. Komme in die Startposition, bringe das Balance Board in eine ruhige Position und richte deinen Schwerpunkt mittig über der Rolle aus. Drehe nun deinen Körper um 45 Grad und bewege dich langsam zur Front des Boards. Halte das Gleichgewicht und gehe langsam Schritt für Schritt in Richtung Front, bis deine Zehenspitzen gerade so über das Board hinausragen. Die Rolle befindet sich direkt unter deinen Füßen.

    Sit Down: Bei dieser Übung verlagerst du deinen Schwerpunkt über der Rolle. Komme so weit wie möglich in die Hocke. Die Balance Board Übung wird schwieriger, je weiter du an die Spitze des Boards läufst. Grundvoraussetzung dafür ist ein Hang Ten.

    Knee Dip: Bei dem Knee Dip versuchst du, mit dem hinteren Knie das Balance Board zu berühren. Deinen vorderen Fuß kannst du soweit es geht nach vorne schieben. Als Homeworkout kannst du dich auch mehrmals pro Seite aus der Position rausdrücken.

    Tube Riding: Bei diesem Trick versuchst du die Tube-Riding-Position wie beim Surfen einzunehmen. Komme mit dem vorderen Fuß bis an die Spitze des Balance Boards, dein Knie und dein hinterer Fuß liegt mit der Innenseite auf dem Board. Du kannst die Haltung auch erstmal ohne Rolle trainieren.

    Feet Out: Voraussetzung für diesen Trick ist Tube Riding. Hast du die Position geschafft, ersetzt du deinen hinteren Fuß durch deine Hand. Dein hinteres Bein streckst du nun nach vorne aus. Nun balancierst du an der Spitze des Boards mit deinem vorderen Fuß, an dem Ende des Boards mit deiner Hand. Um die Schwierigkeit zu steigern, kannst du mit deiner freien Hand die Zehen des ausgestreckten Fußes umfassen.

    One Eighty: Dieser Trick braucht Übung! Trainiere den Bewegungsablauf erst auf dem Board, ohne Rolle und auf einer weichen Ebene. Fühlst du dich sicher, probier den kompletten 180 Sprung auf der Rolle. Komme dazu in die Startposition und bring dein Balance Board in eine ruhige Position. Dein Schwerpunkt ist mittig über der Rolle. Sobald du dich sicher fühlst, springst du gefühlvoll, mit einer schnellen Bewegung hoch und drehst deinen kompletten Körper um 180 Grad, sodass du wieder mit beiden Füßen sicher auf dem Board landest und sich dein Schwerpunkt mittig auf dem Board befindet.

    Balance Board Full Body Workout

    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    1/4

    Squat: Bringe dein Board in eine sichere Position. Nun versuche, möglichst weit in die Hocke zu gehen. Achte darauf, dass deine Knie nicht weiter als deine Fußspitzen hervorragen. Spanne deine gesamte Körpermuskulatur an. Umso breiter dein Stand auf dem Balance Board, desto einfacher ist die Übung.

    Fligh High: Spanne deine gesamte Körpermuskulatur an, strecke deine Arme weit nach außen und komme langsam auf deine Zehenspitzen, sodass nur diese dein Balance Board berühren. Versuche die Position 5 Sekunden zu halten und komm dann langsam wieder in die Ausgangsposition zurück.


    Liegestütz: Komm in die Plank und lege deine Hände auf das Brett. Lehne dich mit geradem Oberkörper so über das Balance Board, dass deine Schultern über deinen Händen stehen. Deine Zehenspitzen sind auf dem Boden. Wahlweise kannst du die Übung auch mit den Knie auf dem Boden ausführen. Dabei sind deine Füße überkreuzt und in der Luft. Winkel deine Ellenbogen an, so dass sie nach hinten zeigen. Dein Oberkörper senkt sich Richtung Balance Board – ohne es zu berühren. Deine Arme sind dicht neben deinem Körper.  Drücke dich dann wieder nach oben, nur aus der Kraft deiner Arme. Dein Bauch ist fest angespannt.

    Balance Board Bauchmuskel-Training

    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    1/4

    Ein klassisches Bauchmuskel-Workout - aber auf wackligem Untergrund? Das Ergebnis: Ein noch intensiveres Training und schnelleres Wachsen der Bauchmuskeln!

    Bridge: Lege dich auf den Rücken, stelle deine Beine parallel zueinander auf das Balancebrett und lege deine Arme entspannt neben dem Körper ab. Bringe nun den Po vom Boden nach oben, komm in eine gerade Linie und spanne dabei den Bauch an. Hebe und senke dein Gesäß abwechselnd für 90 Sekunden.


    Beinheben: Setze dich auf das Wackelbrett, winkle deine Beine an, hebe beide Füße vom Boden und halte dich mit den Händen rechts und links von deinem Körper an dem Wackelbrett fest. Strecke nun die Beine durch, ohne sie am Boden abzulegen. Halte diese Position kurz und ziehe sie dann wieder zu dir heran. Wiederhole die Bewegung für 90 Sekunden.

    Planks: Nimm die Unterarmstütz-Position ein. Dafür liegen deine Unterarme auf dem Balance Board, deine Hände bilden ein Dreieck, dein Körper ist mit geradem Rücken gestreckt und deine Füße sind am Boden aufgestellt. Dein Kopf sollte in Verlängerung der Wirbelsäule ausgerichtet sein. Halte die Plank für 90 Sekunden.

    Russian Twist: Setze dich auf das Wackelbrett, winkle deine Beine an und stelle die Füße am Boden ab. Bilde mit deinen Händen eine Faust und tippe abwechselnd auf die linke und rechte Außenseite des Balancebretts. Spanne deinen Bauch an und drehe den kompletten Oberkörper.

    Side-Plank: Komme zunächst in den Unterarmstütz. Verlagere nun das Gewicht auf die rechte Seite, sodass du dich lediglich mit dem rechten Unterarm auf dem Balance Board abstützt. Stelle deine Füße seitlich auf, sodass dein Körper eine gerade Linie bildet und du zur rechten Seite aufgedreht bist. Strecke nun deinen linken Arm gerade in die Höhe. Für eine Steigerung wippst du mit der Hüfte auf und ab. Dabei sollte der Körper nicht den Boden berühren. Halte die Side-Planke für 90 Sekunden.

    Yoga auf dem Balance Board

    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    1/3

    Yoga Next Level! Ein einfacher Yoga-Baum ausgeführt auf einem Balance Board kann zu einer echten Herausforderung werden. Auf einem Bein stehen, den Fuß des anderen Beins an die Oberschenkelinnenseite des Standbeins setzten und die Hände über dem Kopf zusammenführen. Das ganze auf wackeligem Untergrund - ein kleines Meisterwerk!

    Armstreckung im Baum: Stelle dich mit einem Fuß mittig auf das Balance Board und komme in den Baum. Bringe deinen anderen Fuß dafür an die Oberschenkelinnenseite oder oberhalb des Fußgelenks deines Standbeins.


    Deine Ellenbogen zeigen zur Seite und sind angewinkelt. Strecke deine Arme nun nach oben aus und führe sie dann wieder kontrolliert zurück in die angewinkelte Ausgangsposition. Diese Übung kannst du wahlweise auch mit Hanteln ausführen.

    Schulterzug im Krieger 3: Stelle dich mit einem Fuß auf das Balance Board und komme den Krieger 3. Führe das freie Bein ausgestreckt nach hinten und halte es im 90 Grad-Winkel über dem Boden. Deine Arme zeigen ausgestreckt nach unten Richtung Boden. Deine Schultern sind angespannt. Nun ziehst du nun deine Arme und Ellbogen dicht am Körper nach oben. Senke kontrolliert ab, bis deine Arme ausgestreckt sind und wiederhole den Bewegungsablauf. Auch diese Übung kannst du super mit Hanteln ausführen.

    Katze-Kuh: Komme auf deinem Balance Board in den Vierfüßlerstand. Stabilisiere dich darin und finde dein Gleichgewicht. Ziehe nun deinen Bauchnabel ein, kippe dein Becken nach vorne und bewege deine Wirbelsäule in Richtung Decke. Dein Kinn zeigt zur Brust. Atme tief aus. Für „Kuh“ senkst du deinen Bauch mit dem darauffolgenden Einatmen nach unten zum Balance Board. Dabei ziehst du auch deine Schulterblätter nach hinten und hebst den Kopf, sodass dein Blick nach vorne-oben geht. Wechsele einige Male zwischen der Katze und der Kuh.

    Balance Board und Hanteln

    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    Pure Surfcamps Portugal Surflodge Portugal Balance Board Balancebrett Wackelbrett Workout Training Übungen Surfworkout
    1/4

    Um den Trainingseffekt zu steigern, können viele Balance Board-Übungen zusätzlich mit Hanteln, Langhanteln oder anderen Gewichten ausgeführt werden. Für eine bessere Paddelkraft beim Surfen empfiehlt es sich zum Beispiel, mehrere Wiederholungen auszuführen - dafür aber mit kleineren Gewichten.

    Seitliches Armheben: Stelle dich auf das Balancebrett. Halte die Hanteln mit gestreckten Armen neben deinem Körper, Handrücken zeigen dabei zur Seite. Führe nun deine gestreckten Arme seitlich nach oben, bis sie zu deinem Körper im rechten Winkel stehen. Die Handrücken zeigen dann nach oben. Führe die Arme wieder nach unten und wiederhole die Bewegung.


    Seitliche Rotation: Führe die Hanteln vor dir zusammen, Arme sind gestreckt und im rechten Winkel zum Körper. Ellenbogen zeigen nach außen, Schultern sind nicht hochgezogen. Führe zuerst den linken Arm ausgestreckt nach hinten. Deine Augen folgen dem Arm. Der rechte Arm zeigt weiterhin nach vorn, der Körper öffnet sich dadurch zur linken Seite, die Hüfte bleibt aber weiter gerade ausgerichtet. Halte hier kurz, komme in die Ausgangsposition und wiederhole die Bewegung zur rechten Seite.

    Der Schwimmer: Stelle dich auf das Balance Board, beuge leicht deine Knie und komme mit geradem Rücken nach vorn. Dein Oberkörper ist fast parallel zum Boden ausgerichtet. Strecke den rechten Arm nach vorne aus, den linken Arm nach hinten. Arme sollten in einer Linie mit dem Körper sein. Führe nun mit leicht gebeugten Armen - ähnlich wie beim Kraulen - den linken Arm nach vorne und den rechten nach hinten. Nun führst du den linken Arm nach vorn und den rechten Arm nach hinten. Diese Übung auf dem Balance Board hilft besonders beim Surfen lernen und als Vorbereitung auf den Surfkurs.

    Schulterzug: Stelle dich auf das Balance Board, beuge leicht deine Knie und komme mit geradem Rücken nach vorn. Dein Oberkörper ist fast parallel zum Boden ausgerichtet. Deine Arme sind nach unten Richtung Boden ausgestreckt. Ziehe mit angespannten Armen die Hanteln nach oben. Deine Ellbogen führst du dabei dicht am Körper entlang. Achte darauf, die Schultern nicht nach oben zu ziehen. Führe die Arme wieder kontrolliert in die ausgestreckte Ausgangsposition und wiederhole den Bewegungsablauf.

    Einbeinige Kniebeugen: Stelle dich mit dem rechten Fuß mittig auf das Balancebrett und hebe den linken Fuß im 45°-Winkel zum Boden nach oben. Arme sind zur Seite ausgestreckt, Handrücken zeigen nach oben. Beuge das rechte Standbein und halte dabei das linke Bein oben. Achte auf einen geraden rücken und angespannte Arme.

    Wie oft sollte ich mit dem Balance Board trainieren?

    Je öfter, desto besser! Umso öfter ihr auf dem Balance Board trainiert, desto besser wird euer Gleichgewichtssinn, eure Stabilität und eure Koordination. Die Länge und Intensität des Trainings hängt dabei vom individuellen Fitnesslevel ab. Grundsätzlich ist ein tägliches Balance Board Training von mindestens 10 bis 15 Minuten empfehlenswert.

    Ist das Training mit einem Balance Board sicher?

    Beim Balancebrett-Training sollten folgende Dinge beachtet werden, um ein sicheres und unfallfreies Workout zu garantieren:

    • Wählt einen Ort, der genügend Platz in alle Richtungen bietet. Achtet darauf, dass in der Umgebung keine gefährlichen Möbel-Kanten oder Gegenstände sind, an welchen ihr euch bei einem Sturz verletzten könntet.
    • Startet das Training auf einem für Anfänger geeignetem Balance Board.
    • Trainiert barfuß, um ein bestmögliches Gefühl auf dem Balancebrett zu bekommen.
    • Vor dem Workout: Dehnen und stretchen!
    • Haltet euch anfangs an einer anderen Person oder einem festen Gegenstand/Wand fest.
    • Achtet auf den richtigen Untergrund: Eben, unempfindlich und nicht zu weich.

    Balance Board Kalorienverbrauch: Kann ich mit dem Wackelbrett abnehmen?

    Das hängt natürlich ganz vom Training ab. Grundsätzlich kann man aber sagen: Ja, mit dem Balance Board kann man abnehmen. Bei dem Training mit einem Balancebrett werden viele verschiedene Muskelgruppen und sogar die Tiefenmuskulatur trainiert. Werden viele Muskeln trainiert, werden auch viele Kalorien verbrannt. Schon ab der ersten Sekunde auf einem Balance Trainer wird die komplette Rumpfmuskulatur angespannt. Die Muskeln der unteren Gliedmaßen leisten direkt Ausgleichsarbeit. Der Kalorienverbrauch kann durch ein intensives Ganzkörper-Workout auf dem Balance Board - z.B. mit Hanteln - erhöht werden.

    Wie integriere ich das Balance Board Training in meinen Alltag?

  • Zähneputzen: Starte den Tag mit einem sanften Balance-Training beim Zähneputzen!
  • Netflix & Co.: Brett statt Couch! Die Lieblings-Serie lässt sich auch super vom Balance Board aus verfolgen.
  • Telefon- & Skype-Dates: Telefonieren kann man super mit ein paar Gleichgewichts-Übungen kombinieren.
  • Warten & Trainieren: Der Besuch braucht immer einige Minuten, bis er von der Haustüre zur Wohnungstür hoch kommt? Die Wartezeit im Eingangsbereich lässt sich super mit einem kurzen Balance-Training abkürzen.
  • Work & Balance: Am PC arbeiten und währenddessen auf einem Balance Pad stehen: Work & Balance lässt sich mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch super umsetzen.
  • Welche Beschwerden lindert das Training mit einem Balance Board?

    Von Beschwerden im Schulterbereich, über Rückenschmerzen und Verletzungen am Sprunggelenk bis hin zum Bänderriss oder Bandscheibenvorfall: Das Training mit einem Balancebrett wird in den unterschiedlichsten Therapieformen integriert. Da die Tiefensensibilität gefordert und trainiert wird, kann der Heilungsverlauf durch das Balance-Training beschleunigt werden.

    Was ist der richtige Untergrund für’s Balance Board Training?

    Der Untergrund sollte eben, unempfindlich und nicht zu weich sein. Ist die Unterlage zu weich und gibt nach, drückt sich die Rolle in den Boden und wird unbeweglich. Ein harter Fußboden oder Teppich ist daher besser geeignet. Um den Boden zu schützen, sind Yoga-, Iso- oder Fitnessmatten als Unterlage ideal. Die Gummimatte sorgt dafür, dass der Boden und das Balancebrett geschützt werden und man bei einem Abgang etwas weicher landet.

    Barfuß, mit Socken oder mit Schuhen aufs Balance Board? Das ist letztendlich Geschmackssache, am besten klappt’s aber barfuß oder mit Sportschuhen. Barfuß garantiert das bessere Gefühl auf dem Brett und dadurch eine verbesserte Feinabstimmung bei der Gleichgewichtsfindung. Socken sind meist zu rutschig und nur geeignet, wenn das Balance Board eine rutschfeste Oberfläche hat.

    Was muss ich beim Balance Board Kauf beachten?

    Was gilt es beim Kauf eines Balance Boards zu beachten und welches Balance Board ist das Richtige für mich? Das hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab! Entscheidend ist vor allem der Einsatzzweck: Sollen mit dem Balance Board die Surf-Skills trainiert und neue Tricks geübt werden oder allgemein an Balance, Fitness und Gesundheit gearbeitet werden? Nutzt ihr das Balancebrett als Vorbereitung auf den Surfkurs oder um schnellere Erfolge beim Surfen lernen zu erzielen? Steht die Entscheidung, gibt es noch weitere Faktoren, die beim Kauf eines Balance Boards beachtet werden sollten. Die Bauart, das Material, der Schwierigkeitsgrad, Größe und Gewicht des Bretts, die Qualität, sowie die Belastbarkeit des Balance Boards.

    Wackelbrett Bauart & Verwendungszweck

    > Surfer und Brettsportler setzen am besten auf ein Balance Board aus Holz mit Rolle, zum Beispiel ein Surf Balance Board

    > Balance Pads, Kreisel und Dome sind für Kinds und ältere Menschen und für einfache Gleichgewichtsübungen geeignet

    > Zur Bewegungstherapie und Sturzprävention eignen sich Therapiekreisel oder Balancepads

    Schwierigkeitsgrad: Balancebrett für Anfänger, Fortgeschrittene oder Profis?

    Grundsätzlich gilt: Je größer die Rolle oder Kugel, auf der balanciert wird, desto höher der Schwierigkeitsgrad. Der Abstand zum Boden ist größer und es wird schwieriger, das Board auszubalancieren. Je schmaler oder kleiner das Brett, desto schwieriger wird es, die Balance zu finden.

    Balance Board für Anfänger: Balance Kreisel, Balance Pad oder Balance Ball mit genoppter Oberfläche: Der Abstand zum Boden ist geringer und bei einem Balance Ball kann die Schwierigkeit individuell eingestellt werden. Je mehr Luft im Ball, desto schwieriger. Genoppte Oberflächen bieten einen besseren Halt.

    Balance Board für Fortgeschrittene, Brettsportler & Profis: Ambitionierte Sportler oder athletische Typen haben den meisten Fun auf einem Balance Board aus Holz mit Rolle.

    Material: Wackelbrett aus Holz oder Kunststoff?

    Holz: Holz ist robust, ökologisch nachhaltig und spricht oft für eine höhere Qualität als Kunststoff. Balance Boards aus Holz fühlen sich nich nur gut an, sie sind tendenziell auch stabiler und hochwertiger - jedoch auch teurer.

    Kunststoff: Auf empfindlichem Boden bietet sich ein Balance Trainer aus Kunststoff an. Da Kunststoff eine höhere Widerstandsfähigkeit gegen Feuchtigkeit hat, bieten sich solche Bretter auch beim Training im Freien an. Balance Boards aus Kunststoff sind außerdem leichter und günstiger, allerdings kaum nachhaltig und weniger robust.

    Die Oberfläche des Wackelbretts

    Je rauher die Oberfläche, desto mehr Grip gibt’s auf dem Board! Rillen, Noppen oder Sandpapier-Oberflächen erhöhen den Halt und sind griffiger als glatte Oberflächen. Glatte Oberflächen wiederum sind besser für die Outdoor-Nutzung geeignet, da sich die glatte Struktur leichter reinigen lässt.

    Größe & Gewicht des Balancebrett

    Das Gewicht eines Balance Boards hängt ganz von der Größe und dem verwendeten Material ab. Die meisten Balancebretter sind aber recht handlich und haben ein Gewicht von 1 bis 5 kg. Die Größe des Balance Trainers hängt von Schuhgröße, Schwierigkeitsgrad und Verwendungszweck ab. Je größer das Balancebrett, umso einfacher ist es, einen sicheren Stand darauf zu finden. Große Boards sind einfacher zu handeln und können zusätzlich für Übungen im Sitzen verwendet werden, kleinere Balance Boards sind flexibler, vielseitig einsetzbar und transportabler, allerdings generell schwieriger auszubalancieren.

    Belastbarkeit: Wie viel Gewicht kann das Balancebrett tragen?

    Die meisten Balancetrainer tragen zwischen 100 und 150 Kilogramm. Spezielle Wackelbretter für Kids tragen weniger Gewicht, andere Bretter sind wiederum bis zu 180 kg belastbar. Hier sollten immer die Herstellerangaben beachtet werden.

    Zubehör

    Ob Trainingshefte, zusätzliche Gummibänder, Online-Training-Gutscheine oder die Fitnessmatte on top: Viele Hersteller bieten das Rundum-Balance-Paket mit Zubehör oder extra Gadges. Achtet hierbei auf die Qualität und lasst euch nicht vom eigentlichen Produkt ablenken.

    Die verschiedenen Mechanismen & Balance Board Rollen

    > Rolle: Das Balance Board wird auf einer Rolle aus Kork oder Kunststoff balanciert.

    > Stahlfedern oder Gummizüge: Zwei Bretter sind mittels elastischer Bauelemente miteinander verbunden.

    > Luftkissen: Balancekreisel oder -kissen haben eine fest installierte Wölbung aus Luft oder Kunststoff in der Mitte, auf der man immer leicht zur Seite kippt, wenn man das Gleichgewicht nicht hält.

    Wo kann ich ein Balance Board kaufen?

    Mittlerweile quasi überall! Balance Boards gibt es heutzutage in Hülle und Fülle. Im Internet, im Sportfachgeschäft, in der Aktionswoche beim Supermarkt oder im Surfshop. In die lokalen Geschäfte schafft es meist nur günstige Massenware. Viele Hersteller fertigen ihre Balance Boards durch Handarbeit und verkaufen diese meist nur online und in kleinen Stückzahlen. Ob Decathlon oder Intesport, Karstadt oder Kaufhof, Aldi oder Lidl: Die größte Auswahl und Garantie auf Qualität gibt es Online.

    Wie teuer ist ein Balance Board?

    Von 20 € bis 270 € - alles ist möglich. Beim Discounter um die Ecke gibt es das günstige Balance-Schnäppchen für wenige Scheine, während hochwertige, nachhaltig produzierte und robuste Balance Boards oft erst bei 140 € anfangen. Zwar erfüllen günstige Modelle aus Kunststoff die grundlegenden Funktionen, allerdings sind sie nicht mit hochwertigen Produkten vergleichbar. In einem wirklich guten Balancebrett stecken viele Stunden Analyse, Testung und Optimierung. Besonders gute Wackelbretter sind außerdem handgefertigt, aus hochwertigen Material und im besten Fall ressourcenschonend produziert.

    Balance Board: Fazit

    Ein Balance Board ist perfekt, um als landlocked Surfer oder bei schlechtem Wetter an den eigenen Surf-Skills zu arbeiten. Außerdem bietet sich das Training mit einem Balance Board ideal zum Surfen lernen oder als Vorbereitung auf den Surfkurs an. Bewegungsabläufe, Manöver und Tricks können zu Hause trainiert werden und das Wackelbrett lässt sich super ins Surf-Workout integrieren. Das Training mit einem Wackelbrett bringt Abwechslung ins Workout, bereitet auf den nächsten Surfurlaub vor, verbessert den Gleichgewichtssinn und ist ideal für spezifisches Muskeltraining.

    Balance Trainer eignen sich außerdem grundsätzlich für jeden, um die allgemeine Fitness und den Gleichgewichtssinn zu trainieren. Balance, Stabilität und Fitness werden spielerisch verbessert, Spaß ist garantiert und der Aufwand ist relativ gering. Balance Boards für Alles und Jeden!

    Anmerkung

    Unbezahlte Werbung wegen Markennennung/-erkennung. Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, welcher eine werbende Wirkung beim Leser erzeugen kann. Puresurfcamps und die Autorin des Artikels wurden von keiner Marke zur Berichterstattung beauftragt, die Produkte wurden selbst erworben und bezahlt. Bei möglich gesetzten Verlinkungen, welche auf Online-Shops oder Anbieter führen, erhält Puresurfcamps und die Autorin beim Kauf eines Produktes KEINE Provision. 

    Passende Surfcamps mit Fokus auf Surfen, Yoga & Sport

    Pure Surfcamps Surflodge Portugal
    Pure Surfcamps Surflodge Portugal
    Pure Surfcamps Surflodge Portugal
    Pure Surfcamps Surflodge Portugal
    Pure Surfcamps Surflodge Portugal
    Pure Surfcamps Surflodge Portugal
    Pure Surfcamps Surflodge Portugal
    Pure Surfcamps Surflodge Portugal
    1/8
    Große Sonnenterrasse mit Pool und Meerblick

    Die Fotos für diesen Blogartikel wurden in der Surflodge Portugal aufgenommen. Lust auf einen Traum-Surfurlaub bekommen? An der Algarve findet ihr ein großes, zusammenhängendes Areal aus zwei wunderschönen Häusern: unsere Surflodge Portugal und das Surfhouse! Superschöne Unterkünfte, Meerblick und die besten Spots der Algarve in direkter Umgebung!  Die Surflodge ist modern eingerichtet mit Pool, Sonnenterrasse, Garten und Bar - alles mit Meerblick. Das frisch renovierte Surfhouse erwartet euch mit schönen Zimmern inkl. Balkon oder Terrasse sowie einem gemütlichen Wohnbereich. Hier gibt's alle Infos zur Surflodge und dem Surfhouse Portugal!