Surfcamp im Herbst 2022

Unsere meist gebuchten Surfcamps im Herbst

 

Wenn in Deutschland die kühlere Jahreszeit beginnt, zeigt sich die Atlantikküste von seiner schönsten (Surf-) Seite. Ein Surf-Urlaub im Herbst ist ideal, um deinen Sommer zu verlängern, Wellenreiten zu lernen oder bereits vorhandene Surfskills zu verfeinern. Die ersten Herbst-Swells rollen an die Atlantikküste, die Touristen fliegen nach Hause und im Line-Up geht es deutlich entspannter zu. Das Wasser ist vom Sommer aufgewärmt und das Wetter meist noch sommerlich warm. Wellenreiten in Portugal, Frankreich und Marokko ist in der Nebensaison perfekt für dich, wenn du es etwas entspannter und nicht zu heiß magst. Wir verraten dir alles zu den schönsten Surfreisezielen im Herbst, an welcher Küste du zu dieser Jahreszeit die besten Wellen findest und in welchem Surfcamp du entspannt urlauben kannst.

Übersicht

Portugals Surfcamps im Herbst

Klima & Wetter

Portugal im Herbst ist ideal für einen aktiven Surf- und City-Urlaub. Die Temperaturen sind angenehm, es ist noch warm genug zum baden, sonnen und für entspannte Strandtage. Gleichzeitig ist es nicht mehr zu heiß für Städte-Trips oder Outdoor-Aktivitäten. Auch in der südwestlichen Ecke Europas färbt sich in der dritten Jahreszeit alles bunt und Portugal zeigt sich von seiner goldenen Seite. 

Lissabon:

  • Temperatur durchschnittlich: 20-26 °C
  • Regentage pro Monat: 3-5
  • Sonnenstunden pro Tag: 8-11
  • Wassertemperatur durchschnittlich: 20 °C

Algarve:

  • Temperatur durchschnittlich: 21-25 °C
  • Regentage pro Monat: 3-5
  • Sonnenstunden pro Tag: 8-10
  • Wassertemperatur durchschnittlich: 21 °C
puresurfcamps-surflodge-portugal-algarve-surftrip
puresurfcamps-surfcamp-figueira-portugal-wellenreiten-wellen-bucht-natur
pure-surfcamps-surfspot-portugal-algarve-sagres-ericeira-caparica-figuera-barrel-tube-prosurfer
Surfer bei Sonnenuntergang am Strand
Die wunderschöne Steilküste an der Algarve

Wellen

Im Herbst laufen die ersten kräftigeren Swells an die portugiesische Küste und die Wellen haben meist etwas mehr Power als im Sommer. Vor allem an der Algarve sind die Wellen nicht so hoch und bieten super Bedingungen für Surfanfänger. Am Atlantik der Westküste kann es im Herbst wellenmäßig schon etwas wilder werden, dann kommen fortgeschrittene Surfer zum Zug. Gerade im Herbst wird es manchmal etwas stürmisch, aber wer früh genug ins Line-Up paddelt, findet in Portugal eigentlich immer sein Wellenglück.

Surfspots & Surflevel

Portugal verfügt über 1.000 km surfbare Atlantikküste und damit die grösste Auswahl an Surfspots in Europa. Die bekanntesten Surfregionen sind Peniche, Ericeira und die westliche Algarve. In der ganzen Region um Zentral-Portugal findest du im Herbst verschiedenen Möglichkeiten, um bei unterschiedlichem Wind den passenden Spot für dein Level zu finden. Der große Vorteil, wenn du deinen Urlaub in einem Surfcamp in Ericeira verbringst: Viele der erstklassigen Surfspots sind zu Fuß erreichbar. Besonders in der Nebensaison sind die Strände von Ericeira schön leer und besonders beliebt zum Wellenreiten lernen in Portugal. Die Strände im Süden sind am Besten für Anfänger geeignet, während du weiter nördlich Wellen für Fortgeschrittene und Profis findest. Dazu gehört unter anderem den São Lourenço, wo du große Wellen bei Ost- oder Südostwind und einen anspruchsvollen Riffbruch vorfindest.

Gerade für Surf-Anfänger lohnt es sich auch, im Herbst an die Algarve zu reisen – die Auswahl an Surfspots ist riesig und bei den unterschiedlichsten Bedingungen findet sich immer die richtige Welle. Im Herbst ist außerdem nicht mehr viel los im Line-Up, was Surfneulingen eine entspanntere Session garantiert. An der Algarve findest du an die 50 verschiedenen Surfspots für alle Könnens-Stufen, darunter Ingrina. Bei perfekten Bedingungen bricht hier ein klasse Pointbreak mit steilen, schnellen Wellen. Dadurch eignet sich der Spot eher für erfahrene Surfer. Ingrina ist der Hausspot der Surflodge Portugal, zu Fuß sind es vom Surfcamp aus nur zehn Minuten an den Strand. Die Anfänger-Surfkurse der Surflodge Portugal finden am Praia do Amado statt. Seine Wellen machen den Strand nicht nur zu einem der besten Surfspots der Algarve, sondern ganz Portugals. Mit seinem typisch Portugiesischem Nordwind und starker Strömung findest du hier ideale Konditionen für jedes Level. Wenn du zum ersten Mal auf dem Brett stehen möchtest, empfehlen wir dir, einen Surfkurs in unserem Surfcamp zu belegen.

Surfequipment

Im Herbst ist das Wasser noch vom Sommer aufgewärmt und bis zu 23 Grad warm! Ein 3/2 mm Neoprenanzug reicht vollkomen, ein Shorty geht auch.

Schau mal im Puresurfshop vorbei denn dort gibt es bald gibt eine ganze bandbreite an Neoprenanzügen in allen Stärken. Alles was man als Surfer brauch, vom Handtuch bis zum Rucksack, von der Trinkwasserflasche zum Hoodie und vom Geschenkgutschein bis hin zur Geschenkebox.

Highlights im Herbst

Im Herbst sind die Bedingungen geradezu perfekt für einen Städtetrip. In Lissabon oder Porto ist es jetzt nicht mehr so voll wie im Sommer und die Schlangen vor den angesagten Museen und Sehenswürdigkeiten werden kürzer. Bummel bei angenehmem Wetter durch die verwinkelten Gassen und über bunte Märkte, entdecke mittelalterliche Burgen und fahre mit alten Straßenbahnen - ohne direkt in’s Schwitzen zu kommen. Außerdem kannst du jetzt wunderbar die portugiesische Natur und das Umland entdecken. Mit dem Mietwagen kommst du nicht nur schnell an die umliegenden Surfspots, sondern auch an Orte wie das Naturschutzgebiet um Sintra mit seinen atemberaubenden Märchenschlössern.

Wenn du damit angeben möchtest, am westlichsten Punkt des europäischen Festlandes gewesen zu sein, dann solltest du unbedingt die felsigen Klippen der Cabo da Roca in der Nähe von Sintra besuchen. Die Klippen vom Cabo da Roca sind über 100 Meter hoch und bieten einen tollen Aussichtsspot sowie ein wunderschönes Fotomotiv. Der perfekte Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung ist unsere Surf Villa in Ericeira - das ganz Besondere Surfcamp mit viel Luxus und Komfort. An der Algarve herrscht im Herbst mediterranes Klima und du kannst bis in den Oktober schwimmen und sonnenbaden. Unterkommen kannst du entspannt im Surfcamp Algarve oder etwas komfortabler in der Surflodge Portugal.

Übersicht

Frankreichs Surfcamps im Herbst

Klima & Wetter

Wenn in Deutschland die kühle Jahreszeit beginnt, zeigt sich der Spätsommer an der Atlantikküste von seiner schönsten Seite. Bis auf seltene Ausnahmen ist es im September noch wunderbar warm und wir bekommen sogar noch Tagestemperaturen mit bis zu 30 Grad. Die Abende sind lau und du kannst deinen After-Surf-Drink im Pulli am leeren Beach genießen. Dazu erwarten dich atemberaubende Sonnenuntergänge und eine frische Atlantik-Brise.

  • Temperatur durchschnittlich: 20-25 °C
  • Regentage pro Monat: 3-7
  • Sonnenstunden pro Tag: 8-10
  • Wassertemperatur durchschnittlich:  20 °C - ideal für 3/2mm Fullsuit Wetsuit
Surfer bei Sonnenuntergang am Strand
Frauen mit Surfbrett unterm Arm am Strand zum Sonnenuntergang
Mädchen beim Sonnenuntergang am Strand

Wellen

Der Herbst ist beim Surfen lernen die Zeit mit den konstantesten Wellen und Wetterbedingungen: Trocken, warm und meist kraftvolle Wellen. Deshalb lockt der Herbst in Frankreich viele fortgeschrittene Surfer an. Aber auch für Anfänger eignet sich die Nebensaison gut zum Wellenreiten lernen. Die Wellen sind meist sauber, von guten Windbedingungen geprägt und bringen mehr Kraft als im Sommer mit. Im September sind die Wellen oft noch klein bis mittelgroß und nicht zu kräftig: Perfekt für Surfanfänger.

Der Oktober ist einer der letzten wärmeren Surfmonate und gleichzeitig einer der Besten! Allerdings sind die Wellen dann auch um einiges heftiger und vor allem fortgeschrittene Surfer haben ihren Spaß. Jetzt entstehen nicht nur die ersten Herbststürme weit draußen auf dem Atlantik, wir profitieren hin und wieder auch von der Hurrikan-Season in der Karibik. Die dort tobenden Stürme lassen manchmal Wellen entstehen, die viele Tage später bei uns als perfekter "Swell" an den Strand kommen. Es kann aber auch Tage mit kleineren, kräftigeren Wellen haben.

Barrel im Atlantischen Ozean
Surfer beim Duck Dive in Welle
Surfer von oben beim Surfen

Surfspots & Surflevel

Im Herbst, wenn leichte ablandige Winde auf solide Groundswells treffen, verwandelt sich Frankreich für einige Wochen zum Nabel der Surferwelt. Weltbekannte Beachbreaks wie La Graviere oder La Nord fangen so richtig an zu feuern und bereiten die Bühne für diverse internationale Surf-Contests. Die weltbekannten Beachbreaks zwischen Bordeaux und den Pyrenäen zählen zum Besten, was Europa zu bieten hat. Auch für Surfanfänger sind die breiten Sandbänke der südfranzösischen Atlantikküste ein ideales Schulungsgebiet für die ersten Stehversuche im Weißwasser.

 Die Region Les Landes zwischen Arcachon und Biarritz ist geprägt von endlosen Sandstränden, unzähligen Beachbreaks und zählt zu den beliebtesten Surfregionen. Zu den Top-Spots darunter gehört Moliets-Plage, hier findest du das idyllisch im Pinienwald gelegene Surfcamp Moliets.  Auch unsere Premium Surflodge Frankreich bietet sich als optimaler Ausgangspunkt an, um die besten Spots der Region zu erreichen. Von deinem Luxus-Surfcamp aus kommst du innerhalb von wenigen Minuten an die weltbekannten Breaks von Hossegor und Capbreton. Dadurch hast du die Möglichkeit, immer die besten Wellen Frankreichs zu surfen.

Surfequipment

Bei bis zu 22 °C Wassertemperatur kannst du im September sogar noch in Shorts oder Bikini in’s Wasser. Kälteempfindliche wählen vorsichtshalber einen 2mm Shorty  Wetsuit. Von Oktober bis November sinken die Werte und es empfiehlt sich ein 3/2mm Fullsuit oder ein 4/3er für kälteempfindliche.

Falls dir noch Surfequipment oder ein warmer Hoodie für deine bevorstehende Surfcampreise fehlt dann schau mal hier vorbei: Puresurfshop - zukünftig mit einer ganze Bandbreite an verschiedenen Wetsuits in allen Stärken ausgestattet. So kann der nächste Surftrip kommen und ihr könnt euch so richtig darauf freuen!

 

Highlights im Herbst

Ende August gehen in Frankreich die Sommerferien zu Ende und die Küste leert sich deutlich. Line-Up, Restaurants, Supermärkte und Shops sind nicht mehr überfüllt. Auch im Surfcamp geht es entspannter zu, als ohnehin schon. Das Wasser ist noch warm genug, um zu baden und am leeren Strand Sonne zu tanken. Es beginnt eine sehr entspannte Zeit, die nur von der Weltmeisterschaft im Wellenreiten Anfang Oktober durchbrochen wird. Dann reisen Surfer aus der ganzen Welt an, um im Surf-Mekka Seignosse und Hossegor die besten Surfer der Welt zu sehen. Wird es etwas kühler, kannst du gemütlich durch die bunten Nationalparks und Pinienwälder schlendern. Die goldene Jahreszeit ist ideal, um Frankreich auch abseits der Küste zu entdecken.

Hinter unserem ganz besonderen Surfcamp in Frankreich, der Premium Surflodge Hossegor, liegt ein wunderschönes, großes Naturschutzgebiet mit abgelegenen Wäldern, kleinen Seen und viel Platz zum entdecken und durchatmen. Nicht weit entfernt liegen außerdem die weltberühmten Pyrenäen. Der Herbst an der französischen Atlantikküste zieht also nicht nur Surfer an, sondern auch Abenteurer, Camper und Backpacker.Die Nebensaison in Frankreich ist außerdem ideal, um den Surf-Urlaub mit einem kleinen Roadtrip zu verbinden und die wunderschöne Umgebung zu erkunden. Ob Paris, Bordeaux oder Biarritz: jetzt lässt es sich entspannt durch die Städte bummeln. In Hossegor und Seignosse solltest du auf jeden Fall einen Stop einlegen! Die Surfstädte am französischen Atlantik haben nicht nur die besten Wellen Europas zu bieten, hier reihen sich gemütliche Bars an trendige Cafés und stylische Restaurants. Im Hinterland zwischen Seignosse und Hossegor findest du die bekannten Surf Outlets. Surfshops und Surfmarken soweit das Auge reicht! Wenn Wellen oder Wetter also mal nicht zum Surfen einladen, heißt es ab in die Outlets! Im Surfcamp Moliets organisieren wir gemeinsame Ausflüge in’s Shopping-Paradies.

Übersicht

Marokkos Surfcamps im Herbst

Klima & Wetter

Im Herbst ist es in Marokko immer noch sommerlich warm und deinem Strandurlaub in unserem Surfcamp in Aourir steht nichts im Weg. Bis Oktober steigen die Temperaturen noch auf über 30 °C an, erst im November sinken die Werte auf 20 °C. Es bleibt trocken, sonnig und nur die frische Brise des Atlantiks sorgt für ein wenig Abkühlung.

 

  • Temperatur durchschnittlich: 22-26 °C
  • Regentage pro Monat: 0-4
  • Sonnenstunden pro Tag: 11-12
  • Wassertemperatur durchschnittlich: 21 °C
Menschen am Pool des Sea View Surfcamp Marokko

Wellen

Stimmen die Bedingungen, findest du im herbstlichen Marokko Bilderbuch-Wellen. Vor allem ab Oktober herrschen hervorragende Surfbedingungen. Für jeden ist etwas dabei: Von hohlen Tubes nördlich von Taghazout über entspannte Wellen am Banana Beach bis hin zu endlosen Ritten an einem der zahlreichen Pointbreaks entlang der Küste. Vor allem im europäischen Herbst und Winter sind die Surfbedingungen hier perfekt. Nicht nur erfahrene Surfer finden hier ihr Wellenglück. Auch für Surfanfänger bietet es sich in den Herbstmonaten an, das erste Mal auf’s Brett zu steigen. Es ist schön warm, die Surflehrer kennen sich bestens mit den lokalen Wellen aus und können individuell, je nach deinem Level, mit dir zu den geeigneten Spots fahren.

Surfen in Marokko-Surfcamps Marokko-Surfen in Nordafrika

Surfspots & Surflevel

Marokko gehört seit Jahren zu einer der Top-Destinationen für Surfer. Egal, ob du Anfänger bist oder bereits mit beiden Beinen sicher auf dem Brett stehst – in Marokko findest Du garantiert die passende Welle für dein Level. Alleine die Region um Taghazout, Tamraght, Essaouira und Safi zählt über 25 Surfspots. Taghazouts berühmte Rechtshänderwelle Anchor Point und die umliegenden Spots sind vor allem für Intermediate Surfer gut geeignet. Hier findet ihr definitiv eure perfekte Welle und könnt schnell Fortschritte machen. Etwas südlicher bis nach Tamraght gibt es einige Anfängerspots. Hier kannst du einfach und schnell das Wellenreiten lernen und wirst jede Menge Fun im Wasser haben. Essaouria, nördlich von Taghazout gelegen, bietet den Fortgeschrittenen und Anfängern ebenfalls ideale Wellen, die das Surferherz höher schlagen lassen.

Banana Point ist ein beliebter Spot für Surf-Neulinge und liegt nur 300 Meter von unserem Surfcamp Marokko entfernt. Morgens kannst du von der Terrasse mit Rundum-Blick direkt die Wellen checken. Auch die Surfspots von Tamraght und Taghazout liegen nur wenige Minuten entfernt von unserem Surfcamp. Als Surf-Einsteiger urlaubst du in Marokko am Besten in unserem Surfcamp. Hier bekommst du alles, was du für deinen Surf-Trip brauchst: Bett, Verpflegung, Surfkurs, Surfmaterial und jede Menge neue Leute. Beim Surfguiding werden fortgeschrittene Surfer von Locals an die besten Spots der Umgebung gebracht.

Surfequipment

Beim Surfen in Marokko reicht im Herbst bei Wassertemperaturen von bis zu 23 °C ein 3/2mm Neoprenanzug vollkomen aus.

Im Puresurfshop kannst du dir übrigens dein nötiges Surfequipment zulegen. Alles was ein Surfer Herz begehrt findest du bei uns.

 

Surfer bei Sonnenuntergang in Marokko

Highlights im Herbst

Der Herbst ist perfekt für eine Rundreise durch’s Land. Jetzt ist es nicht mehr glühend heiß und abends kühlt es angenehm ab. In Marrakesch kannst du die historische Schlossanlage besuchen und hast deutlich mehr Platz beim shoppen auf den Märkten. Auch Chefchaouen ist mit seinen blaugetünchten Häuserfassaden eine Attraktion. In den Souks kannst du dir in der Nebensaison tolle Andenken wie hausgemachten Ziegenkäse, edle Tücher und Keramikkunst kaufen. Während die Sonne weniger stark scheint, bieten sich auch Trips mit dem Kamel zu den mächtigen Dünen von Zagora an.

In Rabat, Casablanca oder Essaouira lohnt es sich, im Herbst in einem der strandnahen Cafés zu sitzen und bei einem Pfefferminztee einfach nur den Atlantik zu beobachten. Auch im Surfcamp genießt du viel Freiraum und kannst die Seele baumeln lassen. Für ein bisschen mehr Action nehmen wir dich bei unseren Surfcamp-Ausflügen mit zum Sandboarding in die Wüste. Hier kannst du die Weiten der Wüste hautnah erleben und mit einem Brett die Sanddünen hinunter heizen.