4,5

Surfcamps Nicaragua

Surferort NicaraguaBackpacken und Surfen in NicaraguaSurftrip NicaraguaSurfen Nicaragua ArchitekturSurfen Nicaragua GeheimtippSurftrip NicaraguaWellenreiten Nicaragua

Übersicht

Alle Surfcamps in Nicaragua

Reiseinfos

Surfcamp Nicaragua Infos

Surftrip Nicaragua
Nicaragua - der Geheimtipp für deinen nächsten Surftrip

Beste Reisezeit

Nicaragua mausert sich gerade zu einer der top Surfregionen! Die Bedingungen zum Wellenreiten sind ganzjährig top - nicht zuletzt wegen der Offshorewinde, die auf der Pazifikseite des Landes an bis zu 340 Tagen pro Jahr blasen. Gleichzeitig spielt euch auch das Wetter in die Karten, das das ganze Jahr über warm ist. Von Dezember bis April ist Trockenzeit und von Mai bis Oktober Regenzeit. Im November wird es dann schon wieder etwas trockener. Wie so oft bedeutet Regenzeit nicht, dass es unablässig schüttet, sondern für gewöhnlich gibt es täglich mehrere kurze Schauer und die Luftfeuchtigkeit ist höher. Die Offshorewinde, die Papagayos genannt werden, wehen von November bis September. Nur der Oktober leidet erfahrungsgemäß unter Onshorewinden. Am stärksten sind die wellenfreundlichen Papagayos (Offshore) in der Trockenzeit, also von Dezember bis April. Die größten Swells hingegen treffen zwischen März und Oktober auf die nicaraguanische Küste.

Luft- & Wassertemperatur

Die durchschnittliche Wassertemperatur in Nicaragua beträgt 27°C. Die Offshorewinde sorgen manchmal für ein schnelles Abfallen der Wassertemperatur, sodass kälteempfindliche Surfer eventuell einen Neoprenanzug brauchen. Generell kann man in Nicaragua aber ganzjährig ohne Neo ins Wasser.  Die Lufttemperatur beträgt im Durchschnitt um die 30°C. Auch in der Regenzeit fällt die Temperatur nicht viel tiefer.

Neoprenanzug

Solltest du ein Kaltblüter sein, nimm am besten einen Shorty oder deinen dünnsten Neo mit. Ansonsten reicht ein Rash Guard völlig aus.

Surfen

Nicaraguas Küsten

Nicaragua flog lange unter dem Radar, hat sich aber mittlerweile unter unseren weltweiten Surfcamps zu einer top Destination gemausert. Allerdings ist Nicaragua immernoch Geheimtipp genug, um euch Line-Ups ohne Crowds zu bieten. Ihr könnt dieses Land in Mittelamerika ganzjährig bereisen und habt immer warme Temperaturen und gute Wellen. Nicaragua grenzt im Norden an El Salvador und Honduras und im Süden an Costa Rica. Im Osten befindet sich die karibische Küste und im Westen der Pazifik. Zum Surfen eignet sich die pazifische Seite, die an 340 Tagen im Jahr mit Offshore verwöhnt wird. Neben dem Surfen könnt ihr in Nicaragua Vulkane besteigen (auch aktive), durch den Regenwald wandern, Affen und Schildkröten sehen, am Strand chillen und die lateinamerikanische Lebensfreude kennenlernen - ein perfektes Land für ein wenig Abenteuer!

Surfkurse

Wellenreiten lernen in Nicaragua

Surfen in Nicaragua
Wellen für alle Könnensstufen

Was dieses lateinamerikanische Land besonders macht, sind die konstant guten Surfbedingungen, wobei sich Wellen für alle Surflevels finden!

Die Kombination aus Offshorewind und warmem Wasser lässt Surferherzen höher schlagen. Es gibt Spots wie den Beachbreak Playa Madera, wo blutige Anfänger sowie auch richtig gute Surfer ins Wasser gehen, aber auch Spots wie Popoyo, der als einer der heftigsten Breaks Nicaraguas bekannt ist.

Im Surfcamp werden euch Surfkurse geboten, in denen ihr das Surfen lernen oder eure Skills verbessern könnt. Material ist immer vorhanden.

Wollt ihr auf eigene Faust surfen, empfiehlt es sich, sein eigenes Board mitzubringen, da es nicht überall Surfshops gibt und diese nicht immer alle Shapes führen, die ihr haben wollt.

Nicaragua

Surfcamp Nicaragua

Surfcamp Nicaragua Playa Maderas
Surfcamp Nicaragua Playa Maderas
Surfcamp Nicaragua Playa Maderas
Chillen im Camp mit Infinity Pool und Garten

Das perfekte Surfcamp für deinen Surftrip nach Nicaragua! Das Surfguiding ist im Preis immer schon inbegriffen und nach langen Surftagen könnt ihr im Infinity Pool mit Blick auf den Playa Maderas chillen!

Zum Surfcamp Nicaragua

Das Camp ist wunderschön auf einem Hügel inmitten des nicaraguanischen Dschungels gelegen und bietet einen Panoramablick auf den Pazifik.

Es gibt Doppel- sowie Mehrbettzimmer und einen schönen Essensbereich, wo alle Gäste zum Frühstück und Abendessen zusammenkommen.

Die Halbpension ist übrigens auch schon im Preis inbegriffen. Es werden Surfkurse für Anfänger und Fortgeschrittene angeboten, sowie Surfguidings und private Surfcoachings. Mit 340 Tagen Offshore ist Playa Maderas der ideale Ort zum Wellenreiten.