Karibik - PURE Surfcamps

Karibik

Surfcamp Karibik

Surfcamp Karibik

Dominikanische Republik

Das von uns vermittelte Surfcamp Karibik ist direkt an den besten Surfspots der Dominikanischen Republik gelegen – in direkter Strandnähe

ZUM SURFCAMP

Karibik Special

Tropisches Surfcamp in der Karibik mit endlosen Palmenstränden & surfen in badewannenwarmen Wasser

JETZT UNVERBINDLICHES ANGEBOT ANFORDEN!

Karibik

Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik bietet neben weißen Stränden unter Kokospalmen und ganzjährig tropischem Klima auch ideale Surfbedingungen. Die wunderschönen Nationalparks machen ein Drittel der Landesfläche aus. Neben den Traumstränden gehören wunderschöne Bergformationen und Dschungelregionen zu den naturgeschützen Gebieten. Egal ob für Surfer, Öko-Tourismus, Aktiv- oder Strandurlauber, die Dominikanische Republik bietet paradisische Voraussetzungen. Die Republik gehört übrigens zur Karibik und teilt sich mit Haiti die Insel Hispaniola. Landessprache ist spanisch und die Währung ist Dominikanische Pesos (DOP). Die beste Reisezeit ist ganzjährig!

Wellenreiten in der Dominikanischen Republik

An der Nordküste befinden sich die besten Surfspots der Dominikanischen Republik. Vor allem von November bis April sind die Bedingungen zum Wellenreiten extrem gut. Im Sommer gibt es ebenfalls fast jeden Tag Wellen, die zwar kleiner, dafür aber sehr gut für unerfahrenere Surfer geeignet sind. Playa Encuentro ist mit seinem Beachbreak genau das richtige für Surfanfänger und Spots wie Coco Pipe – die dominikanische Pipeline – lassen die Herzen von fortgeschrittenen Surfern höher schlagen.

Surfcamp Karibik

Das Partner Surfcamp Karibik bietet:

  • Chillige Appartements mit eigener Terrasse und Hängematte
  • Surfen in badewannenwarmen Wasser!
  • Tropisches Klima und die Lage an den besten Surfspots der Karibik

Reiseinfos

Klima
Während wir in Deutschland im Winter frieren, ist in der Dominikanischen Republik das schönste Wetter für sonnen- und wellenreiche Urlaubstage. Bei konstanten Temperaturen von durchschnittlich 28 Grad Celsius lässt es sich aushalten. Die Wassertemperaturen von rund 27 Grad sind ebenfalls verlockend. Der Norden der Insel ist tropischer und feuchter als der Süden. Die Regenzeit im Norden ist zwischen November und Januar – Das heißt jedoch nicht, dass es immer regnet. Meist setzt der Regen kurz und heftig ein und hört dann genauso schnell wieder auf wie er eingesetzt hat.

Geld / Kreditkarten
Die Geldversorgung mit EC-Karte (Maestro) funktioniert nicht immer problemlos. Reisende sollten sich nicht ausschließlich hierauf verlassen, sondern alternative Zahlungsmittel mitführen. Die Landeswährung Dominikanische Pesos (DOP) könnt ihr erst vor Ort tauschen – am besten in einer Wechselstube tauschen oder mit der Bankkarte die Landeswährung abheben. Auch die Akzeptanz von US-Dollar ist weit verbreitet. Es empfiehlt sich also die Mitnahme von US-Dollar in bar bzw. die Verwendung von Kreditkarten (Master-, Visacard u.a.).

Reisedokumente
Deutsche benötigen für die einmalige Einreise und einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen kein Visum. Bei der Einreise muss eine Touristenkarte für 10,- US-Dollar/Euro gekauft werden, die 30 Tage gültig ist, sowie in der Regel das Hin- und Rückflugticket vorgelegt werden.

Visum
Bei einem touristischen Aufenthalt von mehr als 30 Tagen muss beim zuständigen Ausländeramt (Departamento de Extranjería, Dirección General de Migración) eine gebührenpflichtige Verlängerung (bis zu 90 Tage) beantragt werden. Erfolgt keine Verlängerung, so ist bei der Ausreise am Flughafen ab einem Aufenthalt von mehr als 30 Tagen eine progressive Gebühr zu zahlen. Die aktuellen Gebührensätze können auf der Internetseite der dominikanischen Migrationsbehörde eingesehen werden.

Quelle: Auswärtiges Amt

Irrtümer und Änderungen vorbehalten

Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder sind Pflichfelder.

Sicherheitsabfrage
captcha
x

Supported by


Like us on Facebook!