28.11.2011

ASP World Title Series 2012

Vor ungefähr zwei Wochen hat die ASP den neuen Kalender für die World Tour 2012 veröffentlicht. Er ähnelt sehr stark dem des letzten Jahres und doch hat sich ein bisschen was geändert. Es gibt ein neues Event, das letztes Jahr nicht Teil der Tour war. Dafür gibt es dieses Jahr ein alt bekanntes nicht mehr.

Das neue Event ist das Fiji Pro. Das Fiji Pro gab es bereits in früheren Jahren der World Tour, das neue daran ist nur, dass es von einem neuen Sponsor getragen wird. Und zwar von Volcom. Für Volcom ist es das erste Event auf der World Tour. Und dieses Event wird wohl an einem der schönsten Plätze der Erde ausgetragen: Auf den Fiji Inseln. Genauer gesagt auf Tavarua. Der Surfspot ‘Cloudbreak’, den auch die Surfer auf ihrem Weg zum Weltmeistertitel surfen müssen, ist zwar sehr bekannt, trotzdem kommen nur wenige zu der Ehre, ihn zu surfen. Nicht einmal die Einheimischen dürfen das, ohne eine Menge Geld zu zahlen. Denn nur wer Gast im Tavarua Surf Resort ist, genießt das Privileg, ‘Cloudbreak’ zu surfen.
Die Welle dort ähnelt in ihrer Erscheinung sehr der Welle in Teahupoo. Ein großer Unterschied besteht jedoch darin, dass Teahupoo ein Leftbreak ist, Cloudbreak dagegen ein Right. So hat die Tour zwei Stationen, die für ihre Riesenwellen bekannt sind. Bei beiden ist ein großer Swell aus dem Süden notwendig, um die perfekten Wellen entstehen zu lassen, deren Bilder man beim Klang der Namen dieser Spots im Kopf hat.

Konträr zu den abgelegenen Contests in mitten der Weltmeere sind auch wieder zwei urbane Wettkämpfe vertreten, die im letzten Jahr ihr Debüt feierten. Der Billabong Rio Pro in Brasilien und der Quiksilver Pro New York in den Vereinigten Staaten.

Auffallend einzig durch sein Fehlen ist dieses Jahr das Rip Curl Pro Search Event. Seit 2005 ist es ein fester Bestandteil der ASP World Tour und dennoch hat Rip Curl beschlossen, ein Jahr zu pausieren. Die frühzeitige Bekanntgabe von Kelly Slaters elftem Titel hat einen Schatten auf das Rip Curl Search geworfen. Deshalb haben die Organisatoren beschlossen, dieses Jahr auf das Event zu verzichten. Stattdessen wollen sie sich ausgiebiger mit der Planung beschäftigen, um 2013 in alter Blüte zurückzukehren.
Das Rip Curl Pro Search hatte seine erste Sternstunde 2005 auf Reunion Island. Es ist das einzige Event, welches es den Organisatoren ermöglicht, sich jedes Jahr auf die Suche nach den besten vorherrschenden Bedingungen zu machen. So wurde es bereits in Mexiko, Chile, Indonesien, Portugal, Puerto Rico und San Francisco ausgetragen.

Auch zwei Stationen in Europa sind wieder mit dabei. Zum einen das Quiksilver Pro an der französischen Atlantikküste und zum anderen das Rip Curl Pro in Portugal. Beide Events finden im Spätsommer statt, wenn der Atlantik beginnt, seine ganze Kraft zur Schau zu stellen. Besonders Portugals bekannter Surfspot ‘Supertubos’ zeigt oft kraftvolle Barrels, die bei starkem Swell bis zu 3 Meter hoch werden können.

Und hier ist der gesamte ASP World Tour Kalender für 2012:

2012 ASP World Title Series:
Quiksilver Pro Gold Coast Australia (February 25 – March 7, 2012)
Rip Curl Pro Bells Beach Australia (April 3 – 14, 2012)
Billabong Rio Pro Brazil (May 9 – 20, 2012)
Volcom Pro Fiji (June 3 – 16, 2012)
Billabong Pro Jeffreys Bay South Africa (July 11 – 22, 2012)
Billabong Pro Teahupoo Tahiti (August 16 – 27, 2012)
Quiksilver Pro New York (September 2 – 14, 2012)
Hurley Pro at Trestles USA (September 15 – 23, 2012)
Quiksilver Pro France (September 26 – October 6, 2012)
Rip Curl Pro Portugall (October 7 – 17, 2012)
Billabong Pipe Masters Hawaii (December 8 – 20, 2012)

Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder sind Pflichfelder.

Sicherheitsabfrage
captcha
x

Supported by


Like us on Facebook!